Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

FC Augsburg verliert gegen Schalke trotz zweimaliger Führung | BR24

© BR

Zwei Mal hat der FC Augsburg gegen den FC Schalke 04 die Führung aus der Hand gegeben. Am Ende mussten sich die Schwaben mit einer 2:3-Niederlage abfinden und stehen in der Tabelle auf Platz 16.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

FC Augsburg verliert gegen Schalke trotz zweimaliger Führung

Zwei Mal hat der FC Augsburg gegen den FC Schalke 04 die Führung aus der Hand gegeben. Am Ende mussten sich die Schwaben mit einer 2:3-Niederlage abfinden und stehen in der Tabelle auf Platz 16.

Per Mail sharen
Teilen

Der FC Augsburg begann mit viel Selbstbewusstsein gegen die Königsblauen. Einen Klasse Schuss von Marco Richter musste Keeper Alexander Nübel (3.) von der Linie wegboxen, ein weiterer Versuch des Augsburgers (5.) landete nur einen Meter neben dem Kasten. Dann verlor der Schalke (6.) seinen Innenverteidiger Salif Sané. Er musste nach einem Schlag aufs Knie mit starken Schmerzen ausgewechselt werden. Für ihn kam Marco Caligiuri auf den Platz.

Baier trifft zum 1:0, Ausgleich in der Nachspielzeit per Eigentor

Nach 23 Minuten hatte Richter die nächste Chance auf den Führungstreffer. Nach feinem Zuspiel durch Florian Niederlechner versprang Richter der Ball freistehend vor dem Schalker Torhüter. Wenig später ließ der Linksaußen des FCA die Kugel für Daniel Baier durchlaufen, der (38.) zum 1:0 verwandelte. Alfred Finnbogason hatte sich bei der Einleitung des Treffers gegen Weston McKennie durchgesetzt. Augsburg brachte die Führung aber nicht über die fünfminütige Nachspielzeit. Stephan Lichtsteiner köpfte (45. +1) die Kugel nach einem scharf getretenen Freistoß von Caligiuri in den eigenen Kasten.

"Das ist eine bittere Niederlage, das Spiel hätte mehr verdient. Im Spiel nach vorne waren wir zu ungenau." FC Augsburg-Trainer Martin Schmidt

Partie nach der 2:1-Führung aus der Hand gegeben

Den ersten sehenswerten Konter der zweiten Halbzeit trug der FC Augsburg vor: Lichtsteiner hatte ihn (50.) inszeniert und Richter in Position gebracht, der schoss nur knapp links vorbei. Danach ging die Qualität des Spiels auf beiden Seiten arg nach unten. Ein Elfmeterpfiff verhalf dem FC Augsburg zur Führung. Nach Sichtung der Videobilder hatte Schiedsrichter Patrick Ittrich auf Handspiel durch Ocipka entschieden. Den fälligen Strafstoß (60.) verwandelte Finnbogason zur 2:1-Führung. Schalke 04 hingegen nutzte mit einem Freistoß eine weitere Standardsituation zum Ausgleichstreffer. Ozan Kabak nickte die Hereingabe ins Tor der Schwaben. Dann tanzte Amine Harit (82.) die gesamte Augsburger Hintermannschaft aus und brachte sie durch seinen Treffer zum 3:2 endgültig um den Lohn ihrer Früchte. Der FCA steht damit auf Relegationsplatz 16 der Tabelle. Vom 1. FC Köln auf dem ersten Abstiegsrang trennt die Schwaben nur das Torverhältnis.

FC Augsburg - Schalke 04 2:3 (1:1)

Augsburg: Koubek - Lichtsteiner, Jedvaj, Uduokhai, Max - Khedira, Baier (85. Gregoritsch) - Richter (68. Oxford), Niederlechner (78. Iago), Vargas - Finnbogason. - Trainer: Schmidt

Schalke: Nübel - Kenny, Kabak, Salif Sane (9. Caligiuri), Oczipka - Mascarell - McKennie, Serdar - Harit - Uth (85. Burgstaller), Raman (75. Schöpf). - Trainer: Wagner

Schiedsrichter: Patrick Ittrich (Hamburg)

Tore: 1:0 Baier (38.), 1:1 Lichtsteiner (45.+1, Eigentor), 2:1 Finnbogason (60., Handelfmeter), 2:2 Kabak (71.), 2:3 Harit (82.)

Zuschauer: 30.361

Gelbe Karten: Baier, Khedira (4), Vargas (4) - Caligiuri (3), Mascarell (2), McKennie (2), Schöpf, Nübel