BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© picture alliance
Bildrechte: picture alliance

Augsburgs Mads Pedersen und Leipzigs Nordi Mukiele (r) kämpfen um den Ball.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

FC Augsburg unterliegt RB Leipzig mit 1:2

Der FC Augsburg hatte beim Tabellenzweiten nichts zu melden. In einem einseitigen, aber dennoch harten Spiel unterlagen die Fuggerstädter dem RB Leipzig mit 1:2. Daniel Caligiuri verwandelte mit einem Elfmeter den einzigen echten Torschuss des FCA.

Per Mail sharen
Von
  • Cristina Krüger
  • BR24 Sport

Die Begegnung am 21. Spieltag der Fußball-Bundesliga stand von Beginn an unter der Dominanz des RB Leipzig. Der FC Augsburg zeigte sich mit dem hohen Tempo der Gastgeber überfordert, und wusste sich zum Teil nur noch durch Fouls zu helfen. Dani Olmo traf im zweiten Anlauf per Elfmeter zum 1:0 (38.), bevor Christopher Nkunku wenig später zum 2:0 (43.) erhöhte. Den Fuggerstädern blieb gegen die stärkste Abwehr der Liga kaum eine Chance, Daniel Caligiuri konnte noch zum 1:2-Endstand verkürzen - ebenfalls per Elfmeter.

Führung erst nach Elfmeter-Wiederholung

Wie erwartet übernahm der RB Leipzig direkt das Kommando. Zu klaren Torchancen kamen die Hausherren aber lange nicht, bis Olmo für eine erste Ernüchterung bei den Fuggerstädtern sorgte. Nach einer Großchance von Olmos, die Augsburgs Rafal Gikiewiczs glänzend parierte, startete Nordi Mukiele Richtung Ball und bekam Reece Joel Oxfords Stollen am Knie ab. Den ersten Versuch vom Elfmeterpunkt hielt Gikiewicz sogar, allerdings hatte der Keeper die Linie zu früh verlassen, weshalb der Schiedsrichter den Strafstoß wiederholen ließ. Den zweiten Schuss verwandelte Olmo dann bedingungslos zum 1:0 (38.).

Elfmeter bleibt einziger Torschuss des FCA

Die Elf von Heiko Herrlich hatte daraufhin sichtlich Probleme, sich zu sortieren, weshalb der nächste Treffer der Hausherren auch nicht lange auf sich warten ließ. So konnte Yussuf Poulsen in der 43. Minute einen Fehler von Marek Suchy nutzen und legte auf Nkunku ab, der nur noch ins leere Tor einschieben musste.

Caligiuri konnte die Niederlage in der 77. Minute noch etwas kaschieren, als er nach einem Foul von Ibrahima Konaté an Mads Pedersen vom Elfmeterpunkt zum 1:2 verkürzte.

FC Bayern-Neuzugang nicht eingewechselt

Der Mann des Abends saß bei Schlusspfiff wie die gesamten 90 Minuten zuvor auf der Bank. Während seine Leipziger Teamkollegen die nächsten Punkte im Meisterkampf sammelten, sorgte der Wechsel von Dayot Upamecano zum Spitzenreiter und direkten Konkurrenten Bayern München für Wirbel. Noch während der Partie bestätigte Bayern-Sportvorstand Hasan Salihamidzic der BILD-Zeitung den Transfer des französischen Abwehrspielers zum Champions-League-Sieger zur nächsten Saison.

RB Leipzig - FC Augsburg 2:1 (2:0)

Leipzig: Gulacsi - Klostermann, Orban, Halstenberg - Mukiele (63. Konate), Haidara (85. Sörloth), Kampl (63. Adams), Angelino - Nkunku, Dani Olmo (76. Sabitzer) - Poulsen - Trainer: Nagelsmann

Augsburg: Gikiewicz - Oxford, Gouweleeuw, Suchy (79. Niederlechner) - Gumny, Strobl (79. Richter), Gruezo (71. Khedira), Pedersen - Caligiuri, Benes (63. Vargas) - Hahn - Trainer: Herrlich

Schiedsrichter: Felix Zwayer (Berlin)

Zuschauer: keine

© BR
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Jan Woitas

Die Fuggerstädter stecken in einer sportlichen Misere. Fünf der vergangenen sechs Partien gingen verloren. Ist es an Zeit, an Trainer Heiko Herrlich zu rütteln?