Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

FC Augsburg: Schwabenduell gegen Ex-Coach Weinzierl | BR24

Audio nicht mehr verfügbar

Dieses Audio konnte leider nicht geladen werden, da es nicht mehr verfügbar ist.

Weitere Information zur Verweildauer

© BR Sport

Wiedersehen mit der Vergangenheit: Der FC Augsburg trifft bei der Partie beim VfB Stuttgart Ex-Trainer Markus Weinzierl und andere bekannte Gesichter wieder. Tore sollen her, ein Schlüsselspieler fällt wahrscheinlich aus.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

FC Augsburg: Schwabenduell gegen Ex-Coach Weinzierl

Wiedersehen mit der Vergangenheit: Der FC Augsburg trifft bei der Partie beim VfB Stuttgart Ex-Trainer Markus Weinzierl und andere bekannte Gesichter wieder. Tore sollen her, ein Schlüsselspieler fällt wahrscheinlich aus.

Per Mail sharen
Teilen

Von 2012 bis 2016 war Weinzierl Cheftrainer beim FCA und holte in dieser Zeit alle sieben Siege der Augsburger gegen den VfB Stuttgart. Jetzt beim VfB sagt er: "Da würde ich lügen, wenn ich keine besondere Beziehung zu dem Verein hätte". Er glaubt sogar an einen Vorteil: "Ich denke, dass ich die Mannschaft sehr gut einschätzen kann, auch wenn es zweieinhalb Jahre her ist. Ich habe viele Spieler dort entwickelt. Sie haben auch neue Spieler geholt, aber die Grundprinzipien sind beibehalten worden", sagte er. "Sie werden uns nicht überraschen, sie werden mich nicht überraschen."

Wie ein Klassentreffen

Weinzierl ist nicht der einzige mit einer Vergangenheit in Augsburg. Auch seine Assistenten Wolfgang Beller, Thomas Barth und Halil Altintop sowie Mittelfeldspieler Erik Thommy standen in Augsburg unter Vertrag. Umgekehrt kommen die Augsburger Profis Rani Khedira und Julian Schieber aus der Jugend des VfB Stuttgart. Das Derby hat also fast den Charakter eines Klassentreffens.

Finnbogason fraglich

Dabei fehlt den Augsburgern höchstwahrscheinlich ihr Lieblings-Isländer: Alfred Finnbogason und seine Tore sind überlebenswichtig für den FC Augsburg. Ohne ihn droht ein dunkler erster Advent. Trainer Manuel Baum muss Glühwein trinken und abwarten: "Solange er nicht bei 100 Prozent ist, wird er nicht auflaufen", meint Baum.

© picture alliance/dpa

Gegen den VfB Stuttgart fraglich: FCA-Stürmer Alfred Finnbogason

Könnte Finnbogason wieder nicht, ist einmal mehr Michael Gregortisch gefragt. Zuletzt hatte der FCA eben gerade Probleme beim Torabschluss: "Im ein oder anderen Moment ist es ein technischer Fehler oder eine falsche Entscheidung, die wir treffen", erklärt Gregoritsch.

Punkteausbeute überschaubar

Schlecht gespielt haben die bayerischen Schwaben in der Vorrunde eigentlich selten, trotzdem ist die Ausbeute mit 13 Punkten aus zwölf Spielen überschaubar: "Wir haben uns etwas einlullen lassen", meint Baum dazu. "Wir sind einfach zu lieb", findet der mögliche Finnbogason-Ersatz Julian Schieber.

Der beim VfB früher als "Bulle von Backnang" geschätzte Stürmer will es seinem Ex-Verein zeigen. Doch VfB-Trainer Markus Weinzierl lässt sich davon nicht im Geringsten beeindrucken: "Das spielt für mich keine Rolle. Für mich zählt jetzt nur der VfB!"