BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR24 Sport
Bildrechte: picture-allaince/dpa

Markus Weinzierl hat von seinem Team nach dem ernüchternden Auftritt beim 0:3 in Freiburg eine deutliche Reaktion in Dortmund gefordert. "Es darf uns nicht wieder passieren, dass wir so eine Leistung abliefern", sagte der Trainer des FC Augsburg.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

FC Augsburg muss gegen Dortmund "als Mannschaft funktionieren"

Vor dem Bundesligaspiel bei Borussia Dortmund richtet Markus Weinzierl klare Worte an sein Team: So etwas wie beim 0:3 gegen Freiburg dürfe nicht mehr passieren. "Wir brauchen unsere beste Leistung", fordert der Coach des FC Augsburg.

Per Mail sharen
Von
  • BR24 Sport

Trainer Markus Weinzierl hat von seiner Mannschaft nach dem ernüchternden Auftritt beim 0:3 in Freiburg eine deutliche Reaktion im schweren Auswärtsspiel bei Borussia Dortmund gefordert. "Wir haben es deutlich angesprochen. Es darf uns nicht wieder passieren, dass wir so eine Leistung abliefern", sagte Weinzierl vor dem 7. Spieltag der Fußball-Bundesliga. Um gegen den BVB am Samstag (15.30 Uhr/Radio-Livereportage bei BR24 Sport) bestehen zu können, "brauchen wir unsere beste Leistung und müssen als Mannschaft funktionieren", sagte der FCA-Coach.

Ausfall von zwei Leistungsträgern droht

Der Tabellen-15. muss beim BVB womöglich auf zwei Leistungsträger in der Offensive verzichten. Florian Niederlechner klagt wieder über Adduktorenprobleme, André Hahn war erkrankt. Sie stünden "auf der Kippe", sagte Weinzierl zu den Einsatzchancen des Duos. Innenverteidiger Felix Uduokhai und Angreifer Alfred Finnbogason fallen weiterhin aus. In den Kader könnte immerhin Mittelfeldspieler Jan Moravek nach einer Muskelverletzung zurückkehren.

Bei Außenverteidiger Iago hängt ein Einsatz davon ab, welche Schmerzen dem Brasilianer seine Schulterblessur noch bereitet. "Zu punkten ist die Aufgabe und wäre wunderbar", sagte Weinzierl, auch wenn er wisse, dass den FCA beim BVB "ein sehr starker Gegner" erwartet, auch wenn deren Torjäger Erling Haaland weiter ausfällt.

36.000 Zuschauer im Stadion

Nicht nur ein schwerer Gegner erwartet Augsburg, auch 36.000 Zuschauer werden im Stadion für die nötige Stimmung sorgen. Wie der Verein am Donnerstag mitteilte, werden nach der Überarbeitung der Coronaschutzverordnung in NRW bereits am Samstag gegen den FC Augsburg 11.000 Zuschauer mehr zugelassen als zuvor. Der BVB beschränkt sich für dieses Spiel allerdings noch selbst. Am 16. Oktober gegen den FSV Mainz 05 sollen dann die nun erlaubten rund 67.000 Tickets ausgegeben werden, dies war aufgrund der Kurzfristigkeit für Samstag nicht mehr möglich.

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!