| BR24

 
 

Bild

Werders Kevin Möhwald (r) jubelt mit Sebastian Langkamp über sein Tor zum 4:0.
© picture alliance/Carmen Jaspersen/dpa
© picture alliance/Carmen Jaspersen/dpa

Werders Kevin Möhwald (r) jubelt mit Sebastian Langkamp über sein Tor zum 4:0.

Fünf Tage nach dem Achtelfinal-Coup im DFB-Pokal in Dortmund bejubelten die Hanseaten ihren höchsten Saisonsieg. Die Bremer bleiben in der Rückrunde ungeschlagen. Jetzt fehlen ihnen nur noch drei Punkte auf Rang fünf. Für die Mannschaft von Manuel Baum bedeutet diese Niederlage wieder einen Rückschlag nach dem kurzen Zwischenhoch gegen Mainz 05 in der Liga und dem Sieg gegen Kiel im Pokal: Es bleibt bei lediglich drei Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz.

Werder-Führung nach fünf Minuten

Die Bremer, die anlässlich ihres 120-jährigen Geburtstages in Jubiläumstrikots aufliefen, erwischten einen Traumstart: 1:0 nach fünf Minuten Spielzeit. Kapitän Kruse lenkte den Ball an der linken Außenlinie mit der Hacke weiter zu Klaassen, der den völlig alleinstehenden Rashica in den Sechzehner schickte. Dieser verlud erst Stafylidis, dann Keeper Kobel, der chancenlos war. Sechs Minuten später verhinderte Kobel mit einer Glanzparade nach einem Kopfball von Gebre Selassie aus fünf Metern den 0:2-Rückstand.

Bremer Doppelschlag in der 27. und 28. Minute

Die Gäste hatten zwar mehr Ballbesitz, aber die Hanseaten erzielten die Tore: Eine Freistoßflanke von Augustinsson in die Mitte kam zu Moisander, der einfach abzog. Der Schuss des Finnen wurde geblockt und diente so als perfekte Vorlage für den schnell reagierenden Johannes Eggestein, der die Kugel nur noch ins kurze Eck schieben musste (27.). Eine Minute später der nächste Streich: Werder konterte blitzschnell über Klaasen, der bediente den links startenden Rashica, der aus 15 Metern den Ball traumhaft in den rechten Winkel schlenzte. Augsburg blieb aggressiv, erspielte sich in den letzten Minuten der ersten Hälfte sogar gute Chancen durch Gregoritsch (42.) und Finnbogason (44.).

Augsburgs Michael Gregoritsch

Augsburgs Michael Gregoritsch

Augsburg steckt nicht auf

Trotz 0:3 kamen die Schwaben motiviert aus der Kabine und versuchten, gegen die kompakt stehenden Bremer anzukommen. Zwingende Tormöglichkeiten waren allerdings Mangelware. Ji versuchte es mehrfach mit Abschlüssen (70. und 78.), knallte den Ball aber einmal links vorbei, danach über den Kasten. Finnbogason schien sich auch noch verletzt zu haben, humpelte vom Platz. Für den Isländer kam Hahn ins Spiel. Die Hausherren verteidigten gut und setzten auf pfeilschnelle Konter.

Werder nähert sich den Europacup-Plätzen

Werder machte es einfach cleverer und erhöhte sogar noch auf 4:0 in der 83. Minute: Der eingewechselte Pizarro verlängerte eine Ecke von rechts am ersten Pfosten zu Möhwald, der aus 15 Metern das Leder in die Maschen schweißte. Die Mannschaft von Trainer Florian Kohfeldt setzt ihren Höhenflug weiter fort.

"Es ist einfach schlecht verteidigt gewesen heute. Wir haben viel zu einfach Tore gekriegt, zu leichtsinnig. Wir sind im Abstiegskampf, da muss man energischer sein, mit mehr Fokus." Gregor Kobel

Am kommenden Samstag müssen die Hanseaten, die als einziges Bundesligateam bislang in jedem Saisonspiel mindestens ein Tor geschossen haben, beim direkten Konkurrenten Hertha BSC ran. Für Augsburg wird es nach der elften Niederlage nicht einfacher. Am Freitag wartet Rekordmeister Bayern München zum Nachbarschaftsduell.

Werder Bremen - FC Augsburg | 4:0

Bremen: Pavlenka - Gebre Selassie, Langkamp, Moisander, Augustinsson - Bargfrede - Maximilian Eggestein, Klaassen - Johannes Eggestein (77. Pizarro), Kruse (88. Sargent), Rashica (36. Möhwald). Trainer: Kohfeldt

Augsburg: Kobel - Oxford, Khedira, Stafylidis - Schmid, Moravek, Baier (88. Stanic), Max (53. Jensen) - Ji - Gregoritsch, Finnbogason (68. Hahn). Trainer: Baum

Schiedsrichter: Manuel Gräfe (Berlin)

Tore: 1:0 Rashica (5.), 2:0 Johannes Eggestein (27.), 3:0 Rashica (28.), 4:0 Möhwald (83.)

Zuschauer: 40.138

Gelbe Karten: - |Baier (5)