BR24 Logo
BR24 Logo
Sport

FC Augsburg entlässt Trainer Martin Schmidt | BR24

© Picture alliance/dpa

Martin Schmidt

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

FC Augsburg entlässt Trainer Martin Schmidt

Nach dem 0:2 beim FC Bayern München und der siebten Niederlage aus den vergangenen neun Spielen stellt der FC Augsburg seinen Cheftrainer Martin Schmidt frei. Die Entlassung kommt überraschend.

Per Mail sharen

Beim Ligaspiel in München (0:2) hatten sich die Augsburger eigentlich über weite Strecken gut präsentiert, setzten jedoch ihre punktemäßige Durststrecke fort. In der Tabelle steht Augsburg nur noch auf Tabellenplatz 14 und hat fünf Zähler Vorsprung auf den Relegationsrang.

Reuter: "Klassenerhalt gefährdet"

"Diese Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen, aber aufgrund der Bilanz von lediglich vier Punkten aus neun Begegnungen sind wir zu der Überzeugung gekommen, auf der Trainerposition eine Veränderung vorzunehmen", erklärte Geschäftsführer Stefan Reuter. "In der aktuellen Situation sehen wir unser Ziel Klassenerhalt als gefährdet an, sodass wir zu diesem Entschluss gekommen sind".

© BR24 Sport

FCA-Manager Stefan Reuter sagte es bereits nach der Niederlage der Augsburger beim FC Bayern: "Wir sind zu wenig griffig, wir sind zu wenig überzeugt". Jetzt wurde Trainer Martin Schmidt entlassen.

Nachfolger steht nicht fest

Schmidt sagte zur Entscheidung: "Ich hoffe, dass ich ein paar Spuren hinterlassen konnte, auch wenn die Punkte auf dem Platz letztlich fehlten. Der Verein steht immer über jedem Einzelnen." Ein Nachfolger steht noch nicht fest und muss erst gefunden werden. Auch Co-Trainer Stefan Sartori wurde von seinen Aufgaben entbunden.

Bilanz durchwachsen

Schmidt hatte erst im April 2019 beim FC Augsburg für den entlassenen Manuel Baum übernommen und den Schwaben den Klassenerhalt gesichert. Im Sommer hatten die Verantwortlichen die Mannschaft mit zahlreichen Transfers nach Schmidts Wünschen verstärkt, allerdings hatte das nur zwischenzeitlich den erhofften sportlichen Erfolg gebracht. Mit etwas mehr als einem Punkt im Durchschnitt aus 32 Spielen ist Schmidts Bilanz jedenfalls durchwachsen. Deswegen muss er nach nicht einmal einem Jahr bereits wieder gehen.