Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

FC Augsburg beim Tabellenletzten Paderborn unter Druck | BR24

© BR

Für den FCA-Trainer Martin Schmidt beginnen mit dem Spiel in Paderborn die Wochen der Wahrheit. Ihm bläst heftiger Gegenwind entgegen und seinem Team droht der Absturz auf einen Abstiegsplatz.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

FC Augsburg beim Tabellenletzten Paderborn unter Druck

Der seit fast zwei Monaten sieglose FC Augsburg muss am Samstag beim Tabellenschlusslicht in Paderborn endlich wieder drei Punkte holen. Sonst droht dem Team von Trainer Martin Schmidt ein Abstiegsplatz.

Per Mail sharen
Teilen

Den Coach des FC Augsburg treibt momentan hauptsächlich die Frage um: "Wie schaffe ich es, dass meine Mannschaft das Tabellenschlusslicht nicht unterschätzt"? "Man muss gucken, dass nicht der Gedanke reinkommt, es könnte leichter werden", lautet seine Antwort vor dem Gastspiel (Samstag, 15.30 Uhr, Liveeinblendungen in Heute im Stadion auf Bayern 1) beim Tabellenletzten. Augsburg selbst steht momentan auf dem Relegationsplatz 16 und hat drei Punkte Vorsprung auf Paderborn.

"Harter Kampf" erwartet

Schmidts Spieler scheinen die Warnungen verstanden zu haben. "Jetzt kommen für mich die schwersten Spiele, da ist der Druck nochmal höher", erklärte Kapitän Daniel Baier. Die Mannschaft sei vor Paderborn gewarnt, das auch in der Bundesliga offensiven Fußball zu spielen versucht. Deshalb sei dort durchaus "ein harter Kampf" zu erwarten, sagte Baier.

Aufwärtstrend soll "endlich in einen Dreier ungesetzt werden"

Der Linksverteidiger Philipp Max wähnt die Augsburger hingegen "in der Favoritenrolle. Diese müssen wir annehmen und unser Spiel durchbringen". Nicht zu unrecht: Immerhin hatte der FCA trotz mäßiger Punktausbeute zuletzt aufhorchen lassen. 2:2 gegen den FC Bayern, 0:0 gegen den VfL Wolfsburg und zuletzt noch ein unglückliches 2:3 gegen den FC Schalke 04 sehen auf dem Papier nicht so schlecht aus, als es der Tabellenplatz wiederspiegelt.

Ein "Aufwärtstrend" sei dabei zu erkennen gewesen, konstatierte Schmidt und ergänzte: Dieser "müsse nun aber endlich in Dreier umgesetzt werden". "Die Mannschaft muss sich einfach mal belohnen", meinte auch der FCA-Manager Stefan Reuter, der sich unmittelbar vor der Länderspielpause einen Sieg zur Entspannung der Lage wünscht. Bis auf Carlos Gruezo und Felix Götze können alle FCA-Profis dabei sein.