| BR24

 
 
© picturealliance/dpa

FC Augsburg

Vor dem Spiel kündigte der neue Trainer Martin Schmidt an, dass sein Team einen einfachen Plan brauche. Einen, der zum Team passe, mit dem es sich identifizieren könne. Dieser Plan ist aufgegangen. Mit dem Sieg in Frankfurt springen die Augsburger auf den 14. Platz, vorbei an Schalke. Auf den Relegationsplatz haben sie nun sieben Punkte Vorsprung. Kurios: Schmidt gewann vor vier Jahren beim ersten Spiel seiner Bundesliga-Karriere als Trainer, damals mit dem FSV Mainz 05, ebenfalls 3:1 gegen Frankfurt.

Schmidt brachte Rani Khedira, André Hahn, Konstantinos Stafylidis und Alfred Finnbogason von Beginn an. Er wollte die Partie mutig angehen. Den ersten Akzent der Partie setzten dann direkt die Augsburger. Eine Flanke von Konstantinos Stafylidis senkte sich gefährlich, ging aber drüber. Kevin Trapp im Tor der Frankfurter hätte wohl keine Chance mehr gehabt. Dann allerdings bestimmten die Frankfurter die Partie. Nach sechs Minuten hatte Luka Jovic die erste Chance. Sein Schuss von der Stafraumkante konnte Gregor Kobel aber parieren.

Frankfurt geht in Führung

In der 14. Minute gingen die Gastgeber dann in Führung. Eine Flanke von Filip Kostic fand Goncalo Paciencia, der wuchtig einköpfte. Die Augsburger Hintermannschaft schlief zweimal. Niemand störte Kostic bei der Flanke und auch Paciencia wurde an seinem Kopfball nicht gehindert. Die Augsburger taten sich schwer und hätten beinahe einen Elfmeter gegen sich bekommen. Eine Flanke von Danny da Costa traf Rani Khedira am Oberschenkel und sprang von da gegen seinen Arm. Nach Videobeweis entschied sich Bastian Dankert aber gegen den Strafstoß.

Richter dreht das Spiel, Kobel verletzt

Kurz darauf glichen die Augsburger aus (31). Nach einem Zusammenspiel mit Michael Gregoritsch drehte sich Marco Richter um Evan Ndicka und traf. Es war Richters erster Saisontreffer in der Liga. Kurz vor der Pause musste Augsburgs Torhüter Gregor Kobel ausgewechselt werden. Andreas Luthe ersetzte ihn. Kobel war Mitte der ersten Hälfte von Kostic am Kopf getroffen worden, als der Frankfurter versuchte, ihn zu umspielen. Das Team von Martin Schmidt arbeitete sich immer besser in die Partie. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit erzielte Richter die Führung. Sein Schuss aus halblinker Position passte perfekt rechts unten ins Eck. Trapp hatte keine Chance. Richter ist damit Augsburgs jüngster Doppeltorschütze in der Bundesliga mit 21 Jahren und 141 Tagen.

Marco Richter: "Ich bin extrem glücklich."

Marco Richter: "Ich bin extrem glücklich."

Augsburg in Überzahl und mit Großchancen

Die zweite Halbzeit war keine drei Minuten alt, da musste Frankfurts Kapitän Gelson Fernandes mit Gelb-Rot vom Platz. Mit offener Sohle ging er in einen Zweikampf mit Hahn. Kurz vor der Pause war er gegen Gregoritsch mit gestrecktem Bein vorgegangen. Die Frankfurter kamen trotz Unterzahl zu Chancen. Eine Flanke von Kostic fand Jovic, der den Ball aber verfehlte. Im Gegenzug (58.) hätten die Augsburger das 3:1 erzielen müssen. Richter flankte auf Hahn, der rutschte weg, brachte den Ball aber an Trapp vorbei zu Ja-cheol Koo. Der Südkoreaner musste nur noch einschieben, scheiterte aber an Makoto Hasebe, der den Schuss von Koo auf der Linie klärte. Auch Finnbogason, Hahn und Richter vergaben Gelegenheiten.

Khedira kämpft, Gregoritsch entscheidet das Spiel

Doch die Frankfurter ließen sich nicht unterkriegen, kämpften bis zum Schluss um einen Punkt. Ante Rebic verwertete eine Hereingabe direkt, aber Khedira warf sich in den Weg (70.). Fünf Minuten später zog Jovic ab und wieder war es Khedira, der sich in den Schuss schmiss. Er sicherte seinem Team damit die Führung. Kurz vor Schluss entschied Gregoritsch dann die Partie (84.). Richter dribbelte sich in den Strafraum, legte zu Daniel Baier ab. Baier bewies Übersicht und legte rüber zu Gregoritsch, der gegen die Laufrichtung von Trapp zum Endstand einschob.

Frankfurt - Augsburg 1:3 (1:2)

Frankfurt: Trapp - Toure, Hasebe, Hinteregger (26. Ndicka) - Fernandes, Rode (66. de Guzman) - da Costa, Kostic - Rebic - Paciencia (54. Gacinovic), Jovic. - Trainer: Hütter

Augsburg: Kobel (39. Luthe) - Schmid, Gouweleeuw, Khedira, Stafylidis - Baier - Hahn, Gregoritsch, Koo (90.+2 Janker), Richter - Finnbogason (83. Schieber). - Trainer: Schmidt

Schiedsrichter: Bastian Dankert (Rostock)

Tore: 1:0 Paciencia (14.), 1:1 Richter (31.), 1:2 Richter (45.+4), 1:3 Gregoritsch (84.)

Zuschauer: 51.000

Beste Spieler: Kostic - Koo, Richter

Gelb-Rote Karte: Fernandes wegen wiederholten Foulspiels (47.)

Gelbe Karten: Rebic (3) - Gregoritsch (4)