Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

Fall Jatta: 1. FCN begründet Einspruch gegen Spielwertung | BR24

© © imago images/Jan Huebner

Bakery Jatta beim Spiel gegen den 1. FCN in Nürnberg

1
Per Mail sharen
Teilen

    Fall Jatta: 1. FCN begründet Einspruch gegen Spielwertung

    Nach den Zweifeln an der Identität von HSV-Profi Bakéry Jatta hatte der 1. FC Nürnberg Einspruch gegen die Wertung des Zweitliga-Fußballspiels gegen den HSV eingelegt. Diesen hat der Verein nun begründet.

    1
    Per Mail sharen
    Teilen

    Ist HSV-Stürmer Bakéry Jatta älter als er angibt und ist das überhaupt sein richtiger Name? Die Zweifel an der Identität des Gambiers hatte die "Sport Bild" gesät. Daraufhin hatten der 1. FC Nürnberg, der VfL Bochum und der Karlsruher SC Einspruch gegen die Wertung ihrer Zweitliga-Spiele gegen den Hamburger Sportverein eingelegt. Alle drei Teams hatten gegen den Tabellenführer verloren.

    Für interkulturelle Verständigung

    Der Club begründete nun sein Vorgehen. Man wolle die sportlichen, rechtlichen und wirtschaftlichen Interessen des Vereins wahren, erklärte der 1. FCN in einer Stellungnahme. Der Club halte trotzdem an seinen Werten fest und setze sich weiterhin gegen Fremdenfeindlichkeit und interkulturelle Verständigung ein.

    Einspruch am 5. August

    Bei der der 0:4 Heimniederlage gegen den Hamburger SV hatte Jatta 65 Minuten auf dem Feld gestanden. Beim Bezirksamt Hamburg-Mitte hat der Offensivspieler inzwischen eine Stellungnahme eingereicht.

    Der Fall wird nun vom zuständigen DFB-Sportgericht geklärt und beschäftigt auch den DFB-Kontrollausschuss.