Oliver Zeidler

Bildrechte: dpa/ picture-alliance
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten
> Sport >

European Championships: Heimspiel für Titelverteidiger Zeidler

European Championships: Heimspiel für Titelverteidiger Zeidler

Für Oliver Zeidler sind die European Championships ein Heimspiel. Hier trainiert der Welt- und Europameister im Einer, hier wurde sein Opa Johann Färber 1972 Olympiasieger. Für ihn sei es etwas ganz Besonderes, dort zu starten, so Zeidler.

Die Ruderregattastrecke in München ist eine geschichtsträchtige Anlage. Vor 50 Jahren wurde hier bei den Olympischen Spielen 1972 um Edelmetall gekämpft. Heute ist es auch das Trainingsrevier von Oliver Zeidler. "Das ist mein Wohnzimmer, mein Zuhause sozusagen. Und ich freu mich, dass nach so vielen Jahren etwas Großes wieder stattfindet", so der 26-Jährige. Auch weil "ich da die Gegner und die Runderer aus den anderen Nationen hier in München begrüßen darf."

Für den blonden Modellathleten kann sich zudem ein Familienkreis schließen, denn Zeidlers Großvater Johann Färber saß bei Olympia '72 in München im sogenannten Bullen-Vierer. Das Quartett wurde damals seiner Favoritenrolle gerecht und holte Gold. 50 Jahre danach ist Enkel Oliver Zeidler Titelverteidiger und könnte ein weiteres Kapitel Familiengeschichte schreiben.

Dankbarkeit und Vorfreude

"Ich bin dafür sehr dankbar, dass ich diese Chance bekomme", sagt Zeidler. "Ich glaube, diese Chance bekommen nicht viele Athleten. Eben auch mit so einer Familiengeschichte." Für den Europameister ist die Anlage auch aus baulicher Sicht etwas Besonderes: "Dass diese ganzen Sportstätten eigentlich von 1972 wieder genutzt werden, dass da nichts Neues gebaut wird. Es heißt, es hat schon so ein bisschen was von Olympia aber ohne diesen ganzen Aufwand diesen Gigantismus, der da immer mit reinspielt, um alles zu übertreffen, was davor da war."

Die Regattastrecke gilt immer noch als eine der besten der Welt. Auch deshalb dürfte die Europameisterschaft erstklassig besetzt sein, erwartet Bundestrainerin Brigitte Bielig. "Was man jetzt gehört hat, will man schon mit den Top-Mannschaften kommen."

Neuformierte Deutschland-Achter am Start

Das deutsche Team kommt jedenfalls mit seiner stärksten Besetzung. Vor vier Jahren bei der Premiere der European Championships in Glasgow hatte der Deutsche Ruderverband das Medienecho komplett unterschätzt und nur seine B-Auswahl geschickt, die dann "baden" ging.

In München aber wird auch der neuformierte Deutschland-Achter mit Jonas Wiesen und Olaf Roggensack um Gold kämpfen. "Wir haben uns natürlich über die beiden World Cups, die wir gefahren sind, auch weiterentwickelt", findet Wiesen. Und Roggensack ergänzt: "Der Findungsprozess dieser jungen Mannschaft, wird auch die ganze Saison nicht aufhören und er wird dann kontinuierlich einfach weitergehen. Das muss man schon realistisch einschätzen."

Tokio 2020 - Rudern: Oliver Zeidler

Bildrechte: dpa-Bildfunk/Jan Woitas

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!