Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

FC Bayern: Werder-Woche hat es in sich | BR24

© dpa-Bildfunk/Sina Schuldt

FC Bayern-Trainer Niko Kovac

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

FC Bayern: Werder-Woche hat es in sich

Auf dem Weg zu Meisterschaft und Pokal ist der nächste Gegner des FC Bayern jeweils Werder Bremen. Erst soll zu Hause ein Schritt Richtung Titel gemacht werden. Erst dann gilt es, das Ticket nach Berlin zu buchen.

Per Mail sharen
Teilen
© BR Sport

Niko Kovac nimmt die beiden kommenden Spiele gegen Werder Bremen sehr ernst. Er möchte sich aber zunächst auf das Bundesligaspiel diesen Samstag konzentrieren, um nach einem Sieg Ostern im Kreise der Familie verbringen zu können.

Niko Kovac und der FC Bayern München stehen vor einer seltenen Double-Prüfung. Im Bundesliga-Heimspiel gegen Werder Bremen will der deutsche Rekordchampion am Samstag (15.30 Uhr/"Heute im Stadion" berichtet live in Einblendungen) den nächsten Schritt zur siebten deutschen Fußball-Meisterschaft am Stück machen. Danach wird die knifflige Halbfinal-Aufgabe im DFB-Pokal am Mittwoch auswärts gegen denselben Gegner ins Visier genommen. "Das ist natürlich eine besondere Situation", räumte Kovac ein und ergänzte zugleich: "Aber wir müssen uns auf das erste Spiel konzentrieren".

Ausdrückliche Warnung vor starken Bremern

Nach der Rückkehr an die Tabellenspitze strotzen die Bayern vor Selbstvertrauen und möchten gegen den früheren Titelrivalen im Kampf um Schale und Pott keineswegs stolpern. Deshalb warnte der Münchner Coach ausdrücklich vor den Bremern, die in jedem ihrer 33 Pflichtspiele der Saison trafen: "Wir spielen gegen einen Gegner, der in sehr guter Form ist".

Hummels-Einsatz offen, Tolisso vor Comeback

Vor dem Bundesliga-Heimspiel gegen Werder ist der Einsatz von Innenverteidiger Mats Hummels nach einer Zerrung zwar offen, aber eher unwahrscheinlich. Er könnte am Samstag noch von Jérôme Boateng vertreten werden. Viel dringender wird er im Pokal wegen der Rotsperre von Niklas Süle aus dem Heidenheim-Spiel gebraucht. Dem lange verletzten Corentin Tolisso stellte Kovac einen Platz im Kader in Aussicht.

Neuer und Robben schuften

Manuel Neuer arbeitet unterdessen an seiner Rückkehr, die für den 11. Mai im Auswärtsspiel bei RB Leipzig anvisiert ist. Auch Arjen Robben schuftet weiter für das Comeback. Wann er zurückkommt, vermag Kovac jedoch nicht zu prognostizieren.