BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Caroline Seidel

Die Erfolgsserie der deutschen Rennrodler hält auch in Winterberg an. Dort, wo viele deutsche Athleten in der vergangenen Saison wegen schlechter Bahnverhältnisse nicht an den Start gingen, fuhren sie nun bei den Doppelsitzer und Frauen vornweg.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Sieg für Rodel-Doppelsitzer Wendl/Arlt, Geisenberger wird Zweite

Die Erfolgsserie der deutschen Rennrodler hält auch in Winterberg an. Dort, wo viele deutsche Athleten in der vergangenen Saison wegen schlechter Bahnverhältnisse nicht an den Start gingen, fuhren sie nun bei den Doppelsitzer und Frauen vornweg.

Per Mail sharen
Von
  • BR24 Sport

Julia Taubitz ballte die linke Faust und freute sich über ihren zweiten Weltcupsieg. In einem spannenden Rennen beim Heim-Weltcup in Winterberg setzte sich die Gesamtweltcupgewinnerin der vergangenen Saison gegen ihre Team-Rivalin Natalie Geisenberger durch. Die Doppel-Olympiasiegerin wartet damit nach ihrer Babypause weiterhin auf ihren ersten Sieg seit dem Comeback. Bislang landete die Miesbacherin in jedem Rennen auf Rang zwei. Oberhof-Siegerin Dajana Eitberger (Ilmenau) kam nach einem völlig verpatzten Start im ersten Lauf auf Rang 13, Anna Berreiter (Berchtesgaden) wurde Zehnte.

Knapper Vorsprung bei den Doppelsitzern

Die Rodel-Doppelsitzer Tobias Wendl und Tobias Arlt (Berchtesgaden/Königssee) fuhren in der Winterberger EisArena ihren ersten Saisonsieg ein. Die Olympiasieger setzten sich gegen die Weltmeister und Teamkollegen Toni Eggert und Sascha Benecken (Ilsenburg/Suhl) durch. Am Ende trennten die deutschen Duos lediglich vier Hundertstel. Auch das dritte deutsche Doppel Hannes Orlamünder/Paul Gubitz (Zella-Mehlis) kam erneut in die Top Ten und belegte am Ende Rang neun.