| BR24

 
 

Bild

Szene aus dem Spiel Fürth gegen Duisburg
© dpa-Bildfunk/Daniel Karmann

Autoren

Robert Müller
© dpa-Bildfunk/Daniel Karmann

Szene aus dem Spiel Fürth gegen Duisburg

Die Fürther präsentierten sich unter dem neuen Coach durchaus engagiert. Allerdings konnten sie wie in den vergangenen Partien nach vorne wenig Gefahr aufbauen. Ein Freistoß von Maximilian Wittek (12.) aus halblinker Position flog weit über das Tor. Immerhin nur einen Meter daneben zielte Duisburgs Ahmet Engin, als er nach einem Stellungsfehler von Richárd Magyar profitierte und aus 18 Metern abzog. Einen Eckball (30.) der Franken konnte Keeper Felix Wiedwald problemlos herunterfischen. Fabian Reese (45.) schoss aus 20 Metern knapp rechts vorbei. Auch die größeren Spielanteile brachten den Franken nichts ein.

Julian Green jubelt über den Treffer und sagt im Interview: "Nur der Sieg zählt".

Julian Green jubelt über den Treffer und sagt im Interview: "Nur der Sieg zählt".

Warten bis zur 86. Minute auf den Fürther Treffer

Zur Halbzeitpause war Fürth dann schon seit neun Spielstunden und 45 Minuten ohne Treffer. Immerhin einmal musste sich der Duisburger Keeper (50.) richtig lang machen, als er einen Schuss von Julian Green mit den Fingerspitzen parieren konnte. Einen Schuss von Green blockte Nauber im Strafraum unabsichtlich mit dem Arm ab, Schiedsrichter Harm Osmers ließ die Proteste des Fürthers aber nicht gelten. Nur in der 70. Minute musste sich der Fürther Torhüter Sascha Burchert zu einem Reflex aufraffen, um einen strammen Schuss von Nauber abzuwehren. Ein Strafstoß brachte dann doch noch die überraschende Führung für die Hausherren. Doch auch dabei benötigte Daniel Keita-Ruel zwei Anläufe. Erst im Nachschuss (86.) war der erste Treffer der Kleeblätter nach insgesamt mehr als zehn Spiel-Stunden drin. Einen zweiten Elfmeter in der Schlussminute verschoss Keita-Ruel hingegen. Trotzdem hat die SpVgg wieder einen Sieg geschafft.

SpVgg Greuther Fürth - MSV Duisburg 1:0 (0:0)

Fürth: Sascha Burchert - Sauer, Magyar, Caligiuri, Maximilian Wittek - Jaeckel - Ernst (90. Gugganig), Green - Steininger (60. Atanga), Reese (81. Redondo) - Keita-Ruel. - Trainer: Leitl

Duisburg: Wiedwald - Hajri, Bomheuer, Nauber, Seo - Schnellhardt (72. Albutat) - Engin, Oliveira Souza, Nielsen (60. Stoppelkamp), Wolze - Iljutcenko (82. Verhoek). - Trainer: Lieberknecht

Tor: 1:0 Keita-Ruel (86.)

Rote Karte: Hajri wegen groben Foulspiels (90.+3)

Gelbe Karten: Reese (3) - Schnellhardt (6), Verhoek (6), Stoppelkamp

Besondere Vorkommnisse: Wiedwald hält Foulelfmeter von Daniel Keita-Ruel (86.); Wiedwald hält Handelfmeter von Daniel Keita-Ruel (90.+1)

Schiedsrichter: Harm Osmers (Hannover)

Zuschauer: 8.635