Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

Erfolgreichstes Jahr für Zweitligist Jahn Regensburg | BR24

© dpa-Bildfunk

Die Jahn-Profis haben Grund zum Jubeln

Per Mail sharen

    Erfolgreichstes Jahr für Zweitligist Jahn Regensburg

    Der Fußball-Zweitligist SSV Jahn Regensburg beendet das Jahr mit einem Rekordumsatz von knapp 17 Millionen Euro. 2018 sei sportlich wie wirtschaftlich das erfolgreichste Jahr der Historie gewesen, freut sich der Verein.

    Per Mail sharen

    Der Fußball-Zweitligist SSV Jahn Regensburg hat in diesem Jahr einen Rekordumsatz von 16,8 Millionen Euro gemacht - "ein Quantensprung", so der Verein in seiner Bilanzmitteilung. Darin betont er auch, dass die Kernsanierung abgeschlossen sei. Man habe keine Verbindlichkeiten gegenüber Dritten mehr. Sowohl sportlich als auch wirtschaftlich war 2018 für den Jahn das erfolgreichste Jahr seiner Historie.

    Erstmals seit ihrer Gründung erwirtschaftete die SSV Jahn Regensburg GmbH & Co. KGaA ein positives Eigenkapital – "ein Meilenstein", so die Verantwortlichen. Allerdings: Der Jahn liegt weit unter dem durchschnittlichen Gesamtumsatz aller 18 Zweitligisten, der laut jüngsten DFL-Zahlen 35,3 Millionen beträgt. Der SSV Jahn müsse sich also "auch in den kommenden Jahren beständig fortentwickeln", um sich dauerhaft in der 2. Liga etablieren zu können, so der Fußballverein in seiner Bilanzmeldung.

    Eine Million Euro Stadionmiete an die Stadt

    Bei den Kosten für den Stadionbetrieb liege man hingegen im bundesweiten Durchschnitt. Für die Continental-Arena samt Geschäftsstelle muss der Jahn Miete an die Stadt Regensburg zahlen - insgesamt fast eine Million Euro in diesem Jahr. Für die Stadt bleibt das Stadion, das sie über eine Tochtergesellschaft betreibt, dennoch ein Minusgeschäft.

    Zusätzlich bekommt die Stadt vom Jahn eine weitere halbe Million an direkten und indirekten Gewerbesteuern, Lohn- und Umsatzsteuern. Für die Region sei der Jahn auch ein Wirtschaftsfaktor, betonen die Verantwortlichen. 150 Mitarbeiter hat der Zweitligist, davon rund 60 in Vollzeit. 27 ausgebildete Übungsleiter arbeiten beispielsweise im Nachwuchsleistungszentrum Jahnschmiede. Dazu kommen 450 weitere Personen, die regelmäßig beim Catering, Ordnungsdienst, Sanitätsdienst und sonstigen Dienstleistern beschäftigt werden.

    Jahn investiert in sein Trainingsgelände

    Der Rekordumsatz hat dem SSV Jahn auch Investitionen ermöglicht. Etwa 3,5 Millionen Euro hat er in sein Trainingsgelände am Kaulbachweg investiert, vor allem in Platzneubauten. Ein moderner Kunstrasen- und Hybridrasenplatz für den ganzjährigen Trainings- und Spielbetrieb der Jahnschmiede ist bereits fertig gestellt. Derzeit entsteht ein neuer Trainingsplatz für die Jahn Profis - ebenfalls ein mit künstichen Fasern verstärkter Hybridrasenplatz.

    „Heute kann Ostbayern zurecht stolz auf den SSV Jahn sein“, schreibt Jahn-Präsident Hans Rothammer in seinem Kommentar für das Jahn-Jahrbuch 2018. Der Zuschauerschnitt von über 11.000 in der Saison 2017/18 stellte den höchsten Wert seit Jahrzehnten dar, in der laufenden Spielzeit steht der SSV derzeit gar bei durchschnittlich 12.200 Besuchern. Der Jahn sei damit "strahlkräftigster Botschafter für Regensburg und Ostbayern", so die selbstbewusste Analyse des Vereins.

    Mehr zum Thema
    • Jahn-Trainer Beierlorzer: "Regensburg macht mir wahnsinnig Spaß"
    • Jahn Regensburg: Mit kleinen Schritten etablieren
    • BR Sport: 2. Bundesliga
    Autor
    • Marcel Kehrer
    Schlagwörter