BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

ERC streicht Pielmeier - Begründung sorgt für Diskussionen | BR24

© Picture-alliance/dpa

Timo Pielmeier

Per Mail sharen

    ERC streicht Pielmeier - Begründung sorgt für Diskussionen

    Der ERC Ingolstadt hat seinen langjährigen Torwart Timo Pielmeier aus dem Profikader gestrichen. Der Club hatte mit dem 31-jährigen Niederbayern nicht die von der DEL geforderte Vereinbarung über einen 25-prozentigen Gehaltsverzicht erzielen können.

    Per Mail sharen

    "Da jedoch die Zustimmung aller Spieler ein Teil der Prüfungsmaßstäbe zur Lizenzerteilung durch die DEL ist, war der ERC nun gezwungen, den 31-jährigen Deggendorfer aus dem Spielerkader zu nehmen", heißt es in einer Vereinsmitteilung.

    Einsparungen betreffen nicht nur die Spieler

    In Zeiten von Corona sei es "nicht einfach, ein wirtschaftlich tragfähiges Budget für die kommende Saison aufzustellen", so Geschäftsführer Claus Liedy. Entscheidend für den Erfolg seien das klare Commitment der ERC-Partner sowie der Fans, die schon jetzt ähnlich viele Dauerkarten gekauft haben wie im Vorjahr. Andererseits waren es die Vereinbarungen mit den Spielern, Trainern, dem Sportdirektor sowie dem Geschäftsführer, zum jetzigen Zeitpunkt 25 Prozent ihres Gehalts in eine variable Vergütung in Abhängigkeit zur Erlössituation des Clubs umzuwandeln.

    Liedy wirft Pielmeier mangelnde Solidarität vor

    Liedy kritisierte Pielmeiers ausscheren. "Alle übrigen Spieler haben die Tragweite dieser Maßnahme verstanden und sich solidarisch mit dem Club gezeigt. Lediglich unser dienstältester Spieler steht in dieser existenzbedrohenden Krise nicht Schulter an Schulter mit seinem Arbeitgeber und seinen Kameraden", sagte Liedy. "Wir sind darüber sehr enttäuscht und sehen auf dieser Basis keine Möglichkeit, ihn als Teil unseres Teams wieder aufs Eis zu schicken."

    Streichung sorgt für Diskussionen in den sozialen Netzwerken

    Die Streichung des Olympia-Silbermedaillengewinner aus dem Kader sorgte für zahlreiche Reaktionen der Fans in den sozialen Netzwerken:

    Unter anderem von Matze Jäqer "Ist doch sein gutes Recht, ihr würdet alle doch auch nicht auf 25% verzichten und dafür genau so weiter arbeiten. Und das man noch schreiben muss das Timo der einzige war ist schon bisschen billig. Aber naja Ingolstadt eben."

    Ron Ku meint dagegen: "Die Vorgaben der Liga sind total unangemessen und eine bodenlose Frechheit. Es kann doch wohl jeder Verein selber Endscheiden, wie er in Abstimmung mit den Spielern deren Gehälter kürzt. Und wenn einer aus dem Kollektiv meint er müsse sich über alles und jeden stellen, dann muss er halt gehen, Konsequent richtig. Wenn die Clubs natürlich zugestimmt haben das man die Gehaltskürzungen an die Lizens koppelt, na wie bescheuert muss man sein."

    Yan Nick fand es eine "Konsequente und richtige Entscheidung auch wenn es mir sehr leid tut, war Timo doch über Jahre ein Leistungsträger und Sympathieträger. Mich würden mal die Beweggründe von Timo interessieren."

    Dazu, warum er nicht zugestimmt hat, hat sich Pielmeier bislang nicht geäußert. 2014 hatte Pielmeier mit dem ERC in der ersten Saison nach seinem Wechsel an die Donau den Meistertitel gewonnen, insgesamt bestritt er 323 Spiele für die Ingolstädter. Sein Vertrag wäre ursprünglich erst nach der Saison 2021/22 ausgelaufen.