Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

ERC Ingolstadt sichert sich das Ticket für DEL-Viertelfinale | BR24

© picture alliance / Eibner-Pressefoto

Thomas Greilinger vom ERC Ingolstadt

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

ERC Ingolstadt sichert sich das Ticket für DEL-Viertelfinale

Die Ingolstädter setzten sich am letzten Hauptrunden-Spieltag der Deutschen Eishockey-Liga mit 6:4 bei den Straubing Tigers durch und schoben sich noch auf den fünften Rang in der Abschlusstabelle. Die Niederbayern rutschten auf Platz acht ab.

Per Mail sharen

Damit startet der ERC direkt im Viertelfinale in die Play-Offs. Doug Sheddens Mannschaft gewann das Entscheidungsspiel um die Top6 gegen hartnäckige Straubing Tigers nach Dritteln mit 2:0, 0:1, 4:3: Der ERC führte nach 20 Minuten mit 2:0 durch Tore von Maury Edwards (5.) und Thomas Greilinger (20.). Im zweiten Abschnitt neutralisierten sich die Teams über weite Strecken. Straubing war gegen Drittelende gefährlicher und kam 33 Sekunden vor der Pause verdient zum Anschluss: Kael Mouillierat lenkte zum 1:2 in die Maschen ein.

Das Schlussdrittel war spannend und torreich: Mouillierat traf in der 42. Minute zum Ausgleich. Die Panther antworteten in einem Powerplay mit der erneuten Führung: Edwards nutzte ein Collins-Anspiel zu seinem zweiten Treffer (44.). Wiederum nur zwei Minuten später glich Straubing erneut aus: In Überzahl schoss Sven Ziegler zum 3:3 ein. "Da dachte ich, wie hätten die Oberhand erwischt", meinte Gästetrainer Tom Pokel. Doch erneut gingen die Panther in Front: Thomas Greilinger erzielte maßgenau das 4:3 (49.).

ERC überholt Düsseldorfer EG

Straubing ließ nicht locker und zog den Torwart. Jerry D'Amigo nutzte die Gelegenheit und traf den emptynetter (59.). 77 Sekunden vor Ende gelang den Tigers der erneute Anschluss durch Steven Seigos Fernschuss. Doch als Sean Sullivans emptynetter abgelenkt den Weg über die Linie fand, kannte der Jubel in der Ingolstädter Arena keine Grenzen mehr, das Viertelfinal-Ticket war gelöst.

München und Augsburg verlieren

Durch den Sieg überholten die Oberbayern mit 86 Punkten in der Abschlusstabelle noch die Düsseldorfer EG, die mit einem 0:2 bei Vizemeister Eisbären Berlin die fünfte Niederlage in Folge kassierten. Dadurch kommt es im Viertelfinale nicht zum rheinischen Derby gegen die Kölner Haie. Die Domstädter gewannen mit 3:2 nach Verlängerung bei Hauptrunden-Sieger Adler Mannheim und erreichten mit 86 Punkten den vierten Tabellenplatz. Die Fischtown Pinguins Bremerhaven kletterten dank eines souveränen 4:1 (2:0, 0:0, 2:1)-Erfolgs bei Meister Red Bull München mit 81 Punkten auf den siebten Tabellenplatz und überholten die Straubing Tigers nur dank der besseren Tordifferenz. Augsburg verlor in Krefeld 4:5 nach Verlängerung.

Vor-Play-Offs: Nürnberg - Bremerhaven und Straubing - Berlin

Am 6. März beginnt die Best-of-3-Serie der Qualifikationsrunde. Hier bekommen es die Nürnberg Ice Tigers mit Bremerhaven zu tun und die Straubinger mit den Eisbären aus Berlin.

VIERTELFINALE (best of seven):

1. Spieltag, Dienstag, 12. März: Augsburger Panther - Düsseldorfer EG Kölner Haie - ERC Ingolstadt (beide 19.30 Uhr) Mittwoch, 13. März: Adler Mannheim - Qualifikant 2 Red Bull München - Qualifikant 1 (beide 19.30 Uhr)

2. Spieltag, Freitag, 15. März: Qualifikant 2 - Adler Mannheim Qualifikant 1 - Red Bull München Düsseldorfer EG - Augsburger Panther ERC Ingolstadt - Kölner Haie (alle 19.30 Uhr)

3. Spieltag, Sonntag, 17. März: Augsburger Panther - Düsseldorfer EG (14.00) Kölner Haie - ERC Ingolstadt (16.30) Red Bull München - Qualifikant 1 (17.00) Adler Mannheim - Qualifikant 2 (19.00)

4. Spieltag, Freitag, 22. März: Qualifikant 2 - Adler Mannheim Qualifikant 1 - Red Bull München ERC Ingolstadt - Kölner Haie Düsseldorfer EG - Augsburger Panther (alle 19.30 Uhr)