BR24 Logo
BR24 Logo
Sport

Deutsche Eishockey-Liga: Vier bayerische Siege, Augsburg patzt | BR24

© picture alliance

Straubing Tigers besiegen Kölner Haie

Per Mail sharen
Teilen

    Deutsche Eishockey-Liga: Vier bayerische Siege, Augsburg patzt

    München und Straubing haben mit zwei Siegen ihre Plätze an der Tabellenspitze der DEL gefestigt. Nürnberg holte wichtige Punkte und Ingolstadt schlug Wolfsburg mit 6:3. Einzig die Augsburger Panther mussten eine Niederlage hinnehmen.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Der 19. Spieltag der Deutschen Eishockey Liga (DEL) verlief aus bayerischer Sicht sehr zufriedenstellend. Der Tabellenführer EHC München mühte sich im Spitzenspiel gegen Düsseldorf zu einem 2:1 (1:1, 0:0, 1:0). Die Düsseldorfer nutzen eine Vielzahl bester Torchancen nicht und wurden auch noch zusätzlich bestraft: Nationalkeeper Mathias Niederberger legte sich den Puck elf Minuten vor dem Ende selbst ins Netz. Der Treffer wurde Andrew Bodnarchuk gut geschrieben. Damit konnte der Spitzenreiter EHC Red Bull München seinen Platz an der Sonne verteidigen und den Vorsprung auf die Straubing Tigers ausbauen.

    Fünfter Sieg in Folge für die Überraschungsmannschaft aus Straubing

    Die Straubing Tigers ließen sich auch von den Kölner Haien nicht aufhalten und besiegten den achtmaligen deutschen Meister mit 4:3 (1:0,1:2, 2:0). Nach einem 3:1 Vorsprung zwangen der Kölner Colby Genoway (27.) die Gäste mit dem Anschlusstreffer zwar noch in die Verlängerung, in der Overtime machte Chase Balisy (64.) den Sieg für die Überflieger aus Straubing perfekt. Mit dem fünften Sieg in Folge setzten die Tigers ihre Erfolgsgeschichte somit auch nach der Länderspielpause fort und liegen in der Tabelle aktuell auf Platz zwei hinter München.

    Nürnberg Ice Tigers besiegen Schlusslicht Schwenningen

    Einen Sieg konnten auch die Nürnberg Ice Tigers verbuchen. Mit 4:1 (1:0, 2:1, 1:0) gewannen sie das Duell gegen den Tabellenletzten aus Schwenningen und konnten so wichtige Punkte im engen Kampf um die Play-off-Plätze verbuchen.

    Nach schlechtem Start: Augsburg unterliegt in Krefeld

    Nicht so gut lief es für die Augsburger Panther. Sie mussten gegen die Krefelder Pinguine eine 4:7 Niederlage hinnehmen. Alleine in den ersten 13 Minuten hagelte es ganze fünf Tore im Tor der Schwaben. Zwar verkürzten Thomas Jordan Trevelyan (27.), Simon Sezemsky (28.), Adam Payerl (44.) und Matthew Fraser (59.) noch für die Gäste, dies sollte nach dem schwachen ersten Drittel aber nicht ausreichen.

    Ingolstadt schlägt Wolfsburg

    Einen Start-Ziel-Sieg konnte die Mannschaft des ERC Ingolstadt feiern. Die Ingolstädter hatten die Grizzlys Wolfsburg von Anfang an unter Kontrolle und entschieden die Partei mit 6:3 souverän für sich.

    Düsseldorfer EG - Red Bull München 1:2 (1:1, 0:0, 0:1)

    Tore: 1:0 Ehliz (10:56), 1:1 Flaake (19:39), 1:2 Bodnarchuk (48:47)

    Zuschauer: 7064

    Strafminuten: Düsseldorf 2 - München 4

    Kölner Haie - Straubing Tigers 3:4 (0:1, 1:2, 2:0, 1:0 n.V.)

    Tore: 0:1 Laganiere (18:58), 0:2 Connolly (20:23), 1:2 Genoway (26:23), 1:3 Balisy (32:34), 2:3 Tiffels (41:34), 3:3 Bast (48:02), 3:4 Balisy (63:45)

    Zuschauer: 12559.

    Strafminuten: Köln 4 - Straubing 12

    Nürnberg Ice Tigers - Schwenninger Wild Wings 4:1 (1:0, 2:1, 1:0)

    Tore: 1:0 Brown (19:09), 2:0 Reimer (21:25), 2:1 Fischer (24:47), 3:1 Eder (32:52), 4:1 Schwartz (54:43)

    Zuschauer: 5826

    Strafminuten: Nürnberg 16 plus Disziplinar (Eder) - Schwenningen 16 plus Disziplinar (Herpich)

    Krefeld Pinguine - Augsburger Panther 7:4 (5:0, 1:2, 1:2)

    Tore: 1:0 Braun (04:13), 2:0 Lagace (04:48), 3:0 Trivellato (06:25), 4:0 Hodgman (11:49), 5:0 Brugisser (13:20), 5:1 Trevelyan (26:33), 6:1 Saponari (26:57), 6:2 Sezemsky (27:41), 6:3 Payerl (43:26), 6:4 Fraser (58:21), 7:4 Costello (59:28)

    Zuschauer: 4635

    Strafminuten: Krefeld 24 - Augsburg 20

    ERC Ingolstadt - Grizzlys Wolfsburg 6:3 (2:1, 2:1, 2:1)

    Tore: 0:1 Festerling (05:24), 1:1 Elsner (10:08), 2:1 Edwards (15:58), 2:2 Fauser (23:59), 3:2 Elsner (27:33), 4:2 Wohlgemuth (33:53), 5:2 Smith (42:57), 5:3 Rech (45:54), 6:3 Koistinen (56:29)

    Zuschauer: 3588

    Strafminuten: Ingolstadt 8 - Wolfsburg 10