BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Eishockey: Nürnberg Ice Tigers unterliegen 2:4 in Mannheim | BR24

© picture alliance / Eibner-Pressefoto / Thomas Hahn
Bildrechte: picture alliance / Eibner-Pressefoto / Thomas Hahn

Ben Smith (18, Adler Mannheim ) und Brett Pollock (39, Nürnberg Ice Tigers) im Kampf um den Puck.

Per Mail sharen

    Eishockey: Nürnberg Ice Tigers unterliegen 2:4 in Mannheim

    DEL-Schlusslicht Nürnberg Ice Tigers konnte seine Partie beim Deutschen Meister Adler Mannheim sehr lange offen halten, zog aber am Ende mit 2:4 den Kürzeren. Nach 19 Spielen haben die Franken nur 14 Punkte auf dem Konto.

    Per Mail sharen
    Von
    • BR24 Sport

    Die Nürnberg Ice Tigers mussten auf ihren Top-Scorer Luke Adam antreten. Der 30-jährige Kanadier fehlte wegen muskulärer Probleme pausieren. Dafür feierte der kürzlich vom EHC Red Bull München nach Nürnberg gewechselte Dennis Lobach sein Debüt im Trikot der Ice Tigers.

    Mannheim setzt Ice Tigers von Beginn an unter Druck

    Der Spitzenreiter der Gruppe Süd erwischte den deutlich besseren Start in die Partie und drängte die Ice Tigers in der Anfangsphase nahezu ununterbrochen in die Defensive. Die Nürnberger überstanden zwar die erste brenzlige Phase, mussten aber in der 9. Minute den Mannheimer Führungstreffer durch Markus Eisenschmid hinnehmen. Danach kamen die Gäste besser ins Spiel, konnten in der 18. Minute mit ihrem zweiten Torschuss ausgleichen: Patrick Reimer fing die Scheibe an der blauen Linie des Mannheimer Drittels ab, zog über die rechte Seite vors Tor und spielte quer, wo Marcel Kurth goldrichtig stand und flach zum 1:1-Ausgleich einschob.

    Überraschende Führung für Nürnberg

    Die Ice Tigers nahmen den Schwung des Ausgleichstreffers mit in den Mittelabschnitt und schnürten die Adler gleich zu Beginn in deren Drittel ein. Tyson McLellan schoss aus dem Slot mit der Rückhand vorbei, Brett Pollock übernahm hinter dem Tor und bezwang Dennis Endras mit einem Bauerntrick aufs kurze Eck – 2:1 für die Ice Tigers (22.). Das Team von Trainer Frank Fischöder machte seine Sache nun richtig gut, hielt die Scheibe weg vom eigenen Tor und musste sich sogar noch darüber ärgern, die Führung nicht deutlicher gestaltet zu haben. Die Adler waren sichtlich geschockt und sahen einen Nürnberger Angriff nach dem anderen auf ihr Tor zurollen.

    In der 36. Minute zog Andrej Bireš über die linke Seite vors Mannheimer Tor und wurde von den Beinen geholt, eine Strafe gab es dafür aber nicht. Den Adlern war das natürlich recht, sie spielten schnell nach vorne, Sinan Akdag bekam die Scheibe an der blauen Linie und jagte sie per Direktschuss zum 2:2-Ausgleich in den Winkel.

    Entscheidung im letzten Drittel

    In der 53. Minute setzten sich die Adler im Nürnberger Drittel fest, David Wolf ließ die Scheibe für Sinan Akdag liegen, Akdag täuschte den Schuss aufs kurze Eck an, umkreiste das Tor aber und traf per Bauerntrick zum 3:2 für die Adler. Die Ice Tigers hatten anschließend in Überzahl die Chance zum Ausgleich, mussten nach einem individuellen Fehler im eigenen Drittel aber sogar das vierte Gegentor durch Taylor Leier hinnehmen. Am Ende kosteten die Ice Tigers zwei ärgerliche - weil vermeidbare Gegentore - die Punkte.

    "Wir sind heute schon etwas enttäuscht. Wir haben 55 Minuten über gute Arbeit geleistet und uns gut gewehrt. Aber man braucht halt 60 Minuten, um mal einen Punkt mitzunehmen. Wir sind auf dem richtigen Weg." Nürnberg-Coach Frank Fischöder

    Mannheim zieht auf und davon

    Der deutsche Meister Adler Mannheim konnte seine beachtliche Siegesserie in der DEL ausbauen. Nach dem siebten Erfolg in Folge in der Süd-Gruppe konnte die Mannschaft von Trainer Pavel Gross die Tabellenführung auf elf Punkte ausbauen. Nürnberg hält fest die Rote Laterne in der Hand, konnte bislang nur 14 Punkte aus 19 Spielen verbuchen.

    Adler Mannheim - Nürnberg Ice Tigers | 4:2 (1:1, 1:1, 2:0)

    Tore: 1:0 Eisenschmid (8:03), 1:1 Kurth (17:20), 1:2 Pollock (21:33), 2:2 Akdag (35:31), 3:2 Akdag (53:00), 4:2 Leier (54:20).

    Strafminuten: Mannheim 6 - Nürnberg 4