© picture-alliance/dpa

Video: Der Saisonauftakt in der Deutschen Eishockey-Liga mit den Spielen Straubing - Ingolstadt und Berlin - München

Der EHC siegte vor mehr als 13.000 Zuschauern dank der Treffer von Abeltshauser (2), Kastner und Shugg mit 4:2 (1:0, 1:2, 2:0) und unterstrich damit seine Ambitionen auf den Gewinn des vierten Titels in Folge. Dies war seit der Gründung der Bundesliga vor 60 Jahren nur der Düsseldorfer EG (1990-93) geglückt.

Der vermeintlich stärkste Konkurrent des Meisters erlebte dagegen einen enttäuschenden Abend. Gegen die Düsseldorfer EG kassierten die Mannheimer, die gleich sechs Olympia-Helden von Pyeongchang in ihren Reihen hatten, eine 1:2 (1:1, 0:0, 0:0, 0:1)-Heimpleite nach Verlängerung.

Augsburg punktet in Köln

Zwei Punkte entführten die Augsburger Panther aus Köln. 5:4 nach Verlängerung (3:0, 1:3, 0:1, 1:0) hieß es vor 13.421 Zuschauern in der Lanxess Arena. Nach einer 3:0- und 4:1-Führung ließ der AEV die haie noch einmal herankommen. In der Overtime machte dann Andrew Leblanc für die Schwaben alles klar.

Zu Auftaktsiegen kamen auch die Straubing Tigers mit einem 4:2 (0:1, 3:0, 1:1) gegen den ERC Ingolstadt. Die Nürnberg Ice Tigers zogen dagegen bei den Schwenninger Wild Wings mit 2:3 (1:0, 1:1, 0:1, 0:1) den Kürzeren.