Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

Eisenbichler verliert bei Raw-Air weiter, Althaus hinter Lundby | BR24

© Picture alliance/dpa

Markus Eisenbichler

Per Mail sharen
Teilen

    Eisenbichler verliert bei Raw-Air weiter, Althaus hinter Lundby

    Markus Eisenbichler aus Siegsdorf hat bei der Raw-Air-Tour durch seinen 18. Platz in der Qualifikation in Lillehammer an Boden verloren. Bei den Damen musste sich die Oberstdorferin Katharina Althaus nur der Norwegerin Maren Lundby geschlagen geben.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Bei der Qualifikation in Lillehammer landete der 27 Jahre alte Bayer nach einem Sprung auf 132,5 Meter auf Rang 18. Bester Deutscher war der Oberstdorfer Karl Geiger, der Platz zehn belegte. Neben dem Duo qualifizierten sich auch Constantin Schmid aus Oberaudorf(16.), Pius Paschke (22.) vom WSV Kiefersfelden, Stephan Leyhe (28.) und Andreas Wellinger vom SC Ruhpolding (37.) für das Wettkampf-Einzel am Dienstag (17.00 Uhr).

    Zwei Kobayashis Qualifikationsbeste, Johansson führt Raw-Air an

    Die Kobayashi-Brüder aus Japan schafften es in der Quali an die Spitze: Der ältere Bruder Junshiro (139,5 Meter) landete vor dem bereits als Gesamtweltcup-Sieger feststehenden Ryoyu Kobayashi (137 Meter). In der Raw-Air-Gesamtwertung führt weiter der Norweger Robert Johansson vor Ryoyu Kobayashi und dem Österreicher Stefan Kraft. Eisenbichler bleibt nach seinem zehnten Platz in Oslo Vierter, hat aber schon über 50 Punkte Rückstand. Bei der in Norwegen stattfindenden Tournee geht es für die drei Bestplatzierten in der Gesamtwertung um ein Preisgeld von insgesamt 100.000 Euro.

    Nur Lundby springt Althaus davon

    Bei der Qualifikation der Damen wurde Althaus mit einem Sprung auf 131 Meter zwar geteilte Zweite mit der Slowenin Nika Kriznar. Gegen Gelb-Trägerin Lundby (141,5 Meter), die auch bei der WM in Seefeld die Goldmedaille im Einzel gewonnen hatte, hatte sie einmal mehr keine Chance. In der Raw-Air-Gesamtwertung ist die Oberstdorferin nach ihrem Podiumsplatz auf dem Holmenkollen Zweite hinter Lundby.

    Auch Juliane Seyfarth (9.), Svenja Würth (15.), Carina Vogt (22.) und Anna Rupprecht (34.) haben sich für den Wettkampf am Dienstag (20.00 Uhr) qualifiziert. Nicht mehr dabei ist Team-Weltmeisterin Ramona Straub, die am Wochenende in Oslo gestürzt war und mit Kniebeschwerden vorzeitig aus Skandinavien abreisen musste.