Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

Ehrenamtspreis für oberfränkische Fußballfamilie | BR24

© BR

Der Bayerische Fußball-Verband zeichnete in München die Ehrenamts-Kreissieger 2019 und "Bayerns Fußballfamilie" aus.

1
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Ehrenamtspreis für oberfränkische Fußballfamilie

Vier Generationen, eine Leidenschaft: Die Familie Heinze aus Oberfranken ist "Bayerns Fußballfamilie". Der Bayerischer Fußballverband (BFV) honorierte das Engagement der Heinzes mit dem Sonderpreis im Rahmen seiner Ehrenamtsgala.

1
Per Mail sharen
Teilen

Gemeinsam hatten der BFV und die Sportredaktion des Bayerischen Rundfunks "Bayerns Fußballfamilie" gesucht. Fast 70 Familien aus ganz Bayern haben sich gemeldet, zehn kamen in die engere Auswahl. Am Ende beeindruckte Familie Heinze vom TSV Arzberg-Röthenbach in Oberfranken die Jury am stärksten.

Los ging's mit Opa Lothar Heinz: früher Vorstand, Jugendtrainer und Spieler, Hauptinitiator beim Neubau des TSV-Geländes und bis heute bei jedem Spiel dabei. Auch Oma Margot war lange im Vorstand, heute versorgt sie die Kicker bei Turnieren, Spielen und Vereinsfeiern mit Kuchen und mehr.

Vater Jörg und Mutter Alexandra sind (fast) für alles da

Im Vorstand sitzt mittlerweile Vater Jörg Heinze als 2. Vorsitzender. Auch er ist ehemaliger Spieler und Jugendtrainer und kickt zudem noch in der 2. Mannschaft. Gemeinsam mit seiner Frau Alexandra betreut er zudem die Damenmannschaft des Vereins. Dass sich Jörg und Alexandra Heinze auch noch um Vereinsfeiern, Fahrten, Turniere und mehr kümmern? Fast schon eine Selbstverständlichkeit in der fußballverrückten Familie.

Logisch, dass die Leidenschaft auch an die Kinder weitergegeben wurde. Tochter Nicole ist ebenfalls im Vorstand und spielt bei den Damen, Sohn Michael ist Stammspieler in der 1. Mannschaft und Jugendtrainer. Und Nicole Heinze hat auch ihren Lebensgefährten Patrick und Sohn Ben in den Verein gebracht. Patrick spielt bei den Herren und trainiert die Damen, Sohn Ben kickt bei den Jüngsten in der G-Jugend.

Für die ganze Familie schlägt das Herz Blau-Weiß in den Vereinsfarben des TSV Arzberg-Röthenbach, den es ohne "Bayerns Fußballfamilie" so wahrscheinlich nie geben würde.

BFV zeichnet 22 Ehrenamts-Kreissieger aus

Neben der Fußballfamilie ehrte der BFV bei der Gala anlässlich seines Ehrenamtspreise im Münchner GOP-Varieté-Theater auch 22 Kreissieger aus ganz Bayern: Trainer, Betreuer, Abteilungsleiter, Platzwart oder Helfer im Vereinsheim – ohne Ehrenamt läuft im Amateurfußball in Bayern nichts. Bereits zum 24. Mal zeichnte der BFV Menschen im Ehrenamt aus. Pate war der in Aschaffenburg geborene Fußballtrainer Felix Magath.

"Das Ehrenamt ist die Grundlage des Fußballs. Denn ohne die vielen engagierten Menschen in den Vereinen wäre ein geregelter Trainings- und Spielbetrieb überhaupt nicht möglich. Deshalb ist diese Leistung auch gar nicht hoch genug einzuschätzen. Beim BFV-Ehrenamtspreis erfahren die 22 Kreissieger die Wertschätzung, die sie auch verdient haben. Auch mir persönlich ist es ein Anliegen, Danke zu sagen – denn auch meine Anfänge liegen in einem kleinen bayerischen Verein". Felix Magath, der in der Jugend beim VfR Nilkheim bei Aschaffenburg begann