| BR24

 
 

Bild

Maximilian Kastner vom EHC München
© picture-alliance/dpa
© picture-alliance/dpa

Maximilian Kastner vom EHC München

Trotz zweimaligem Powerplay im ersten Drittel konnte der EHC München gegen den erneut stark agierenden Augsburger Keeper Olivier Roy nichts ausrichten. Danach kamen die Gäste besser ins Spiel und kreierten einige gute Möglichkeiten. Das erste Drittel endete mit einem torlosen Remis. Nach einem abgefälschten Schuss von Keith Aulie (21.) auf das Augsburger Tor rettete das Aluminium. Gegen die starke Abwehr der Panther erarbeitet sich der EHC dann aber doch die 1:0-Führung: Kurz nachdem der Goalie der Schwaben einen strammen Schuss von Jasin Ehliz abgewehrt hatte, gelang Trevor Parkes (35,) das 1:0. Mit dieser Führung ging der Titelverteidiger in das letzte Drittel. Danny aus den Birken rettete den Münchnern durch eine Weltklasse-Parade gegen Mathew Fraser (47.) den Sieg.

Matchball für den EHC München folgt

Nach fünf Halbfinalpartien in der Best-of-seven-Serie steht es jetzt 3:2 für München. Damit könnte der EHC mit einem Sieg im nächsten Spiel in Augsburg (Sonntag, 14.00 Uhr) das Finale fest buchen. Als Endspielgegner steht bereits Vorrundensieger Adler Mannheim fest.

Red Bull München - Augsburger Panther 1:0 (0:0, 1:0, 0:0)

Tore: 1:0 Parkes (34:09)

Strafminuten: München 2 - Augsburg 8 -

Zuschauer: 6.142

Play-off-Stand: 3:2

Derek Joslin (l-r), Trevor Parkes, John Mitchell und Maximilian Kastner von München umarmen sich nach dem Treffer zum 1:0 durch Parkes.

Derek Joslin (l-r), Trevor Parkes, John Mitchell und Maximilian Kastner von München umarmen sich nach dem Treffer zum 1:0 durch Parkes.