| BR24

 
 

Bild

EHC-Torhüter Danny aus den Birken
© picture-alliance/dpa
© picture-alliance/dpa

EHC-Torhüter Danny aus den Birken

Die Gäste starteten besser in die Partie und setzen den ersten Torschuss (1.) von halbrechts ab. Die Österreicher zeigten eine sehr aggressive Spielanlage und gutes Forechecking. Nach sieben Minuten fanden die Münchner in die Partie und ein Schuss von Frank Mauer rauschte rechts am Pfosten vorbei. Eine scharfe Hereingabe von Yasin Ehliz hämmerte Patrick Hager (13.) an den Pfosten des österreichischen Kastens. Salzburg zeigte aber auch gefährliche Angriffe und ging in der Folgezeit den scheibenführenden Gegner mit vier Mann an. Somit blieb es nach dem ersten Drittel beim torlosen Remis.

Erfolgloser Kampf um einen Treffer

Beim ersten Powerplay für die Gäste zischte der Puck von Thomas Raffl (22.) knapp links am Tor vorbei. Das gleiche passierte Ehliz (25.) auf Seiten der Hausherren. Beide Teams kämpften um den ersten Treffer, doch er sollte immer noch nicht fallen. Hager (36.) verpasste um Zentimeter.

"Wir wurden stärker, je länger das Spiel gedauert hat. Am Ende hätten wir ein oder zwei Tore verdient gehabt." EHC-Trainer Don Jackson

Eishockey-Spieler Frank Mauer von Red Bull München

Eishockey-Spieler Frank Mauer von Red Bull München

Torlos bis zur Schlusssirene

Im letzten Drittel wurde die Partie nochmals schneller. Das Alu rettete Danny aus den Birken (46.) vor dem Gegentreffer. Stephen Michalek rettete nach einem scharfen Schuss von Justin Shugg (48.) aus kürzester Distanz. Hinter der Linie landete der Puck auch im letzten Spielabschnitt dieser ausgeglichenen Partie nicht. Da im ersten Halbfinalduell nicht die sonst bei einem Remis übliche Verlängerung folgte, reisen Münchner nun mit einem kleinen Nachteil in die Mozartstadt. Dann benötigen sie einen Auswärtssieg im Rückspiel am Mittwoch (16.1.2019, 20.20 Uhr) in Salzburg.

Sendung

B5 Sport vom 08.01.2019 - 21:54 Uhr