BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR24 Sport
Bildrechte: Gian Ehrenzeller/KEYSTONE/dpa

Wie schon bei der WM jubeln die deutschen Skirennfahrer auch beim Weltcup-Finale im Teamevent. In Lenzerheide wurde das DSV-Quartett erst im Finale besiegt.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

DSV-Team rast beim finalen Teamevent auf Platz zwei

Wie schon bei der WM jubeln die deutschen Skirennfahrer auch beim Weltcup-Finale im Teamevent. In Lenzerheide wurde das DSV-Quartett erst im Finale besiegt.

Per Mail sharen
Von
  • BR24 Sport

Deutschlands Skirennfahrer haben auch zum Abschluss dieses Winters ihre Klasse im Teamevent gezeigt. Nach dem Bronze-Erfolg bei den Weltmeisterschaften rasten die vier DSV-Sportler auch im Mannschafts-Parallelrennen des Weltcup-Finales als Zweite auf das Podest. In Lenzerheide in der Schweiz mussten sich Lena Dürr, Andrea Filser, Linus Straßer und Alexander Schmid erst im Finale Weltmeister Norwegen geschlagen geben.

"Alle sind zufrieden"

"Das war eine richtig gute Leistung von allen heute", sagte Straßer. Im Finale hatte es nach Siegen 2:2 gestanden, deshalb entschied die Zeit und nur 0,22 Sekunden gegen die Deutschen. "Norwegen ist nicht umsonst Weltmeister geworden. Am Schluss ist oft ein bisschen Glück dabei. Aber alle sind zufrieden" sagte Straßer.

Nachdem am Mittwoch und Donnerstag die Abfahrten und Super-G der Damen und Herren wegen heftigem Neuschnee und Nebel abgesagt werden mussten, fand der Teamevent in der Schweiz bei strahlendem Sonnenschein und herrlicher Winterkulisse statt.

Die Deutschen setzten sich im Viertelfinale gegen Italien und im Halbfinale gegen die später drittplatzierten Österreicher durch. "Das hat mega Spaß gemacht zum Skifahren", erzählte Schmid. Die Auswahl des DSV raste wie schon bei den vergangenen vier Weltcup-Finales auf einen Podestplatz. Den bislang einzigen Sieg hatte es 2013 ebenfalls in Lenzerheide gegeben.