BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

DSV stellt Weichen für die Zukunft | BR24

© picture-alliance/dpa

Andreas Ertl

Per Mail sharen

    DSV stellt Weichen für die Zukunft

    Mit einigen bewährten und ein paar neuen Köpfen geht der Deutsche Skiverband (DSV) in die Zukunft. Neuer Sportlicher Leiter der Alpinsparte wird Andreas Ertl, das Frauen-Weltcupteam bekommt einen neuen Techniktrainer.

    Per Mail sharen

    Der Deutsche Skiverband (DSV) hat wichtige Weichen für die Zukunft gestellt. Der frühere Rennläufer und langjährige Nachwuchs-Cheftrainer Andreas Ertl steigt zum Sportlichen Leiter der Alpinsparte mit dem Schwerpunkt Nachwuchsentwicklung auf, Georg Harzl wurde als neuer Technikcoach der zuletzt schwächelnden Frauen-Weltcupmannschaft installiert.

    "Wir haben uns ganz bewusst für diesen Schritt entschlossen", sagte Sportvorstand Wolfgang Maier über die Personalie Ertl (44). "Mit der Installation von Andreas (...) wollen wir sicherstellen, dass er sich zukünftig noch intensiver um die so wichtige strukturelle und nachhaltige Entwicklung des alpinen Nachwuchses kümmern kann."

    Der Österreicher Harzl (43) löst Tobias Lux ab, der laut DSV "den Know-how-Transfer in die neu geschaffene Kombi-Trainingsgruppe sicherstellen" soll. Harzl war viele Jahre für den Österreichischen Skiverband tätig und dort zuletzt leitender Gruppentrainer des Männer-Nachwuchses. Er wird von Trainer Markus Lenz unterstützt.

    An der "bewährten Führung" der alpinen Weltcup-Teams änderte der Verband vor der WM-Saison nichts: Jürgen Graller bleibt als Bundestrainer für die Frauen um Viktoria Rebensburg, Christian Schwaiger in derselben Funktion für die Männer um Thomas Dreßen zuständig. "Unsere Trainerteams haben in den vergangenen Jahren gute Arbeit geleistet", sagte Maier. "Diese Stabilität und Kontinuität in den verantwortlichen Positionen sind die Basis, um unsere bewährten Strukturen und Konzepte entsprechend umsetzen und darüber hinaus auch neue Ansätze finden zu können.“