BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: picture-alliance/dpa

Die deutschen Abfahrer haben ihre herausragenden Leistungen bei der WM in Cortina d'Ampezzo nicht bestätigen können. In Saalbach-Hinterglemm siegte Vincent Kriechmayr, Romed Baumann war als Zwölfter der beste Starter des Deutschen Skiverbandes.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

DSV-Abfahrer bei Kriechmayr-Sieg weit zurück

Die deutschen Skirennläufer haben ihre guten Leistungen bei der WM in Cortina d'Ampezzo vorerst nicht bestätigen können. Bei der Abfahrt in Saalbach-Hinterglemm war Romed Baumann beim Sieg von Doppel-Weltmeister Vincent Kriechmayr bester DSV-Fahrer.

Per Mail sharen
Von
  • BR24 Sport
© Expa/Johann Groder/APA/dpa
Bildrechte: Expa/Johann Groder/APA/dpa

Romed Baumann

Die deutschen Skirennfahrer haben bei der ersten Abfahrt nach der Weltmeisterschaft die Top-Ten-Ränge verpasst. In Saalbach-Hinterglemm landete Romed Baumann auf Platz zwölf und hatte dabei 1,51 Sekunden Rückstand auf Sieger Vincent Kriechmayr. Der österreichische Doppel-Weltmeister verwies den ehemaligen Titelträger Beat Feuz aus der Schweiz (+0,17) und seinen Landsmann Matthias Mayer (+0,27) auf die Weltcup-Podestplätze.

Feuz vor Gewinn der kleinen Kristallkugel

Feuz steht damit beim Weltcup-Finale in Lenzerheide/Schweiz (17. bis 21. März) vor seinem vierten Sieg nacheinander in der Weltcup-Wertung der Abfahrer - dies gelang bislang nur dem Österreicher Franz Klammer (1975 bis 1978). Der Vorsprung des Schweizers auf Mayer beträgt 68 Punkte.

Sander nur auf Platz 25

Drei Wochen nach seinem WM-Silber verpatzte Andreas Sander die Fahrt im Salzburger Land und kam nur auf Platz 25 (+2,04). Dominik Schwaiger (32.), Josef Ferstl bei seinem Comeback nach dem schweren Sturz in Garmisch (34.), Simon Jocher (37.) und Manuel Schmid (49.) verpassten die Punkteränge.