BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Drei Tore reichen Ingolstadt nur für ein Unentschieden | BR24

© BR

Im Spitzenspiel gegen Saarbrücken musste sich Ingolstadt mit einem 3:3-Unentschieden begnügen. Treffer von Dennis Eckert und Robin Krauße wurden durch Nicklas Shipnoski egalisiert. Er erzielte alle drei Tore der Gastgeber - zwei davon durch Elfmeter.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Drei Tore reichen Ingolstadt nur für ein Unentschieden

Im Spitzenspiel gegen Saarbrücken musste sich Ingolstadt mit einem 3:3-Unentschieden begnügen. Treffer von Dennis Eckert und Robin Krauße wurden durch Nicklas Shipnoski egalisiert. Er erzielte alle drei Tore der Gastgeber - zwei davon durch Elfmeter.

Per Mail sharen
Von
  • BR24 Sport
  • Cristina Krüger

Trotz einem Doppelpack von Ingolstadts Dennis Eckert in der ersten Viertelstunde und einem sehenswerten Distanztreffer von Robin Krauße reichte es am Ende nicht zum Sieg gegen Aufsteiger Saarbrücken. Zwei verwandelte Elfmeter und ein weiteres Tor von Nicklas Shipnoski führten am 17. Spieltag der Dritten Liga zum 3:3-Unentschieden. In der Schlussphase waren es sogar die Saarländer, die das Ruder hätten rumreißen können. Ihnen stand aber ein überragender Fabijan Buntić im Weg, der den Punkt für den FCI festhielt.

Vier Treffer in den ersten 20 Minuten

Beide Teams präsentierten von Anfang an fessellosen Offensivfußball. Die Gäste aus Ingolstadt ließen nichts anbrennen, gleich in der dritten Minute sorgte Eckert für die frühe Führung. Nach einem Einwurf landete eine Flanke von Michael Heinloth direkt auf dem Kopf von Eckert, der das Leder aus sieben Metern zentraler Position ins lange Eck einnickte. Die Gastgeber bekamen allerdings schnell die Möglichkeit zum Ausgleich. Nach einem ungeschickten Zweikampf zwischen Nico Antonitsch und Sebastian Jacob entschied der Unparteiische für Foulelfmeter, den Shipnoski eiskalt zum 1:1 (6.) nutzte.

Die Schanzer ließen sich nach der fulminanten Anfangsphase nicht aus der Ruhe bringen und gingen in der zwölften Minute erneut in Führung. Wieder hieß der Torschütze Eckert, der wieder nach einer Hereingabe von der rechten Seite an den Ball kam. Diesmal nach einem Freistoß von Michael Heinloth, den Stefan Kutschke per Kopf auf Dennis Eckert verlängerte. Krauße erhöhte wenig später auf 3:1 (19.), diesmal spielte das Team von Cheftrainer Tomas Oral den Angriff über die linke Seite aus. Ebenfalls auf der linken Hälfte sollte es erneut Saarbrückens Shinoski sein, dem nach Hereingabe von Minos Gouras per Kopf der Anschlusstreffer (27.) gelang.

Buntić bringt Unentschieden nach Hause

Die ersten zwanzig Minuten der zweiten Halbzeit gestalteten sich ausgeglichen, dennoch konnte Saarbrücken mehr Spielanteile vorweisen. Dann kam Eckert nach einem Eckball mit der Hand an den Ball, woraufhin Schiedsrichter Timo Gerach erneut Elfmeter für die Gastgeber gab. Shipnoski nutzte die Chance und traf prompt zum dritten Mal (73.). In der Schlussphase nahmen die Gastgeber das Ruder in die Hand, Keeper Buntić war es, der beim Distanzschuss von Shipnoski aus zentralen 20 Metern kurz die Oberhand behielt und mit einer starken Parade dem FCI den Punkt rettete.

Mit dem Remis rutschen die Ingolstädter auf Rang zwei, während Saarbrücken aktuell vierter ist.

1. FC Saarbrücken - FC Ingolstadt 3:3 (2:3)

Saarbrücken: Batz - Barylla (46. Bösel), Zellner, Sverko, Mario Müller (46. Uaferro) - Zeitz - Jänicke, Golley - Shipnoski, Jacob, Gouras (88. Vunguidica) - Trainer: Kwasniok

Ingolstadt: Buntic - Heinloth, Keller, Antonitsch, Gaus - Stendera (56. Kotzke), Krauße - Elva, Röhl (66. Bilbija) - Eckert Ayensa (85. Niskanen), Kutschke - Trainer: Oral

Schiedsrichter: Timo Gerach (Landau)

Tore: 0:1 Eckert Ayensa (3.), 1:1 Shipnoski (6., Foulelfmeter), 1:2 Eckert Ayensa (12.), 1:3 Krauße (19.), 2:3 Shipnoski (27.), 3:3 Shipnoski (73., Handelfmeter)

Zuschauer: keine

© BR

Der 1. FC Saarbrücken und der FC Ingolstadt 04 verabschieden sich mit einem 3:3-Unentschieden in den Jahreswechsel! Besonders fulminant war der erste Abschnitt, in welchem fünf Tore innerhalb einer halben Stunde fielen. Hier die komplette Partie.