BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR/Christoph Nahr
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Frank Rumpenhorst

DOSB-Präsident Alfons Hörmann sieht eine Impfung aller impfwilligen deutschen Teilnehmer als Grundlage für die Reise eines Teams zu den Sommerspielen nach Tokio. Schon bald könnten die deutschen Olympia-Teilnehmer an der Reihe sein.

2
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

DOSB-Chef Hörmann befürwortet Impfung für deutsche Athleten

DOSB-Präsident Alfons Hörmann sieht eine Impfung aller impfwilligen deutschen Teilnehmer als Grundlage für die Reise eines Teams zu den Sommerspielen nach Tokio. Schon bald könnten die deutschen Olympia-Teilnehmer an der Reihe sein.

2
Per Mail sharen
Von
  • BR24 Sport

Nur in diesem Fall könne der Deutsche Olympische Sportbund "guten Gewissens die Mannschaft nach Tokio entsenden", sagte Hörmann im NDR-"Sportclub" am Sonntagabend. Der 60-Jährige zeigte sich jedoch zuversichtlich, dass trotz des zunächst schleppenden Impftempos nun auch die Sportlerinnen und Sportler bald an die Reihe kommen. "Wir gehen davon aus, dass alle Athletinnen und Athleten und selbstverständlich auch alle Betreuer rechtzeitig eine Impfung erhalten werden", sagte Hörmann.

Corona-Fälle bei deutschen Athleten

Dies sei auch dringend notwendig. Das Infektionsrisiko werde für die deutschen Sportler "von Woche zu Woche größer". Allein im März haben sich Hörmann zufolge 35 deutsche Spitzenathleten mit Corona infiziert. Daher fordert der DOSB-Chef das Internationale Olympische Komitee und Gastgeber Japan zu strengen Corona-Maßnahmen für die Tokio-Spiele auf. "Nur dann, wenn wir überzeugt sind, die Mannschaft gesund nach Japan zu bringen und wieder zurück, kann man letztlich an den Spielen teilnehmen", sagte Hörmann.

Kurzfristige Olympia-Absage?

Er sei zwar "guten Mutes" für ein schlüssiges Gesamtkonzept für die um ein Jahr verschobenen Sommerspiele und wolle nicht über eine kurzfristige Olympia-Absage spekulieren. Aber Hörmann sagte auch: "Wenn wir mit diesem guten Gewissen nicht ins Flugzeug steigen könnten in einigen Monaten, dann wäre wohl ein schwieriger Punkt erreicht."

13 Prozent schon geimpft

In der "Welt am Sonntag" hatte Hörmann zuletzt eine Größenordnung von 2000 Team-Mitgliedern bei Olympia und Paralympics in Tokio genannt. Einer DOSB-Umfrage zufolge seien bereits etwa 13 Prozent davon geimpft, sieben Prozent lehnten eine Impfung ab.