Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

Dorothee Bär neues Mitglied im Verwaltungsbeirat des FC Bayern | BR24

© picture-alliance/dpa

Dorothee Bär erschien 2015 im FC Bayern Trikot auch im Bundestag

Per Mail sharen
Teilen

    Dorothee Bär neues Mitglied im Verwaltungsbeirat des FC Bayern

    Der FC Bayern meldet zum Weltfrauentag einen Neuzugang: Das Präsidium des FC Bayern München eV hat Staatsministerin Dorothee Bär als 13. Mitglied in den Verwaltungsbeirat des Klubs berufen.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Die 40-jährige CSU-Politikerin aus Ebelsbach (Landkreis Haßberge) ist Mitglied des Deutschen Bundestages und Staatsministerin für Digitalisierung im Kanzleramt. Laut Präsident Uli Hoeneß ist das Mitglied des Bayern-Fanclubs im Deutschen Bundestag "eine große Bereicherung für unseren Verwaltungsbeirat. Die Kompetenz von Dorothee Bär bei Zukunftsfragen wie vor allem beim Thema Digitalisierung steht unserem Verein sehr gut zu Gesicht."

    Bär zeigt sich im Bayern-Trikot

    Die Unterfränkin war bei einer Bundestagssitzung in Berlin 2015 sogar einmal im Trikot des FC Bayern München erschienen. Ob Bär jetzt in ihrem Wahlkreis einen höheren Aufschlag beim Kaffeebesuch zahlen muss? 2016 hatte nicht nur sie Humor bewiesen: In einem Tweet zeigte sie eine Rechnung mit einem FC-Bayern-Zuschlag und den Preis für einen Glubb-Fan. "Werde in meinem eigenen Wahlkreis gemobbt!", schrieb sie damals.

    Jetzt wurde sie als 13. Mitglied in den Verwaltungsbeirat unter dem Vorsitz des ehemaligen Bayerischen Ministerpräsidenten Edmund Stoiber aufgenommen - nach Satzung sind bis zu 15 Mitglieder möglich.

    Zweite Frau im Verwaltungsbeirat

    Der Verwaltungsbeirat des FC Bayern München eV setzt sich aktuell wie folgt zusammen: Edmund Stoiber (Vorsitzender), Alexandra Schörghuber (stellvertretende Vorsitzende) sowie die Mitglieder Georg Fahrenschon, Herbert Henzler, Josef Hübl, Peter Kerspe, Hermann Memmel, Eckhart Müller-Heydenreich, Dieter Reiter, Josef Schmid, Jochen Tschunke, Heinrich von Pierer und Dorothee Bär.