BR24 Logo
BR24 Logo
Sport

Doll beendet Biathlon-Verfolgung in Ruhpolding als Fünfter | BR24

© BR

Benedikt Doll holte zum Abschluss der Biathlon-Wettkämpfe in Ruhpolding einen fünften Platz in der Verfolgung. Denise Herrmann ist im Damen-Rennen auf einen guten sechsten Platz gelaufen.

1
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Doll beendet Biathlon-Verfolgung in Ruhpolding als Fünfter

Benedikt Doll holte zum Abschluss der Biathlon-Wettkämpfe in Ruhpolding einen fünften Platz in der Verfolgung. In Abwesenheit des Norwegers Johannes Thingnes Bö feierte der Franzose Martin Fourcade seinen vierten Weltcup-Sieg in Serie.

1
Per Mail sharen
Teilen

Doll konnte seine gute Ausgangslage nicht für den dritten Podestplatz des Winters nutzen. Der 29-Jährige aus Breitnau, der nach dem Sprint als Dritter ins Rennen gegangen war, musste sich über 12,5 Kilometer trotz nur einer Strafrunde mit dem fünften Platz zufrieden geben. Auf den letzten Metern fehlten ihm die nötigen Kräfte - mit 6,2 Sekunden Rückstand zum drittplatzierten Norweger Vetle Sjaastad Christiansen überquerte er die Ziellinie.

Fourcade baut Führung im Gesamt-Weltcup aus

In Abwesenheit des norwegischen Überfliegers Johannes Thingnes Bö, der der zu Hause bei seiner Frau und seinem in der Vorwoche geborenen Sohn weilt, feierte der Franzose Martin Fourcade seinen vierten Sieg in Folge und baute seine Führung im Gesamt-Weltcup weiter aus. Der fünfmalige Olympiasieger gewann nach einer fehlerfreien Schießleistung souverän mit 17,6 Sekunden Vorsprung auf seinen Landsmann Quentin Fillon Maillet, der eine Strafrunde kassierte. Simon Desthieux vervollständigte als Vierter das hervorragende Abschneiden der französischen Mannschaft.

Nawrath wird Zwölfter, Peiffer 14.

Vor 22.000 Zuschauern in der Chiemgau-Arena wurde Philipp Nawrath mit drei Strafrunden Zwölfter, Olympiasieger Arnd Peiffer beendete mit einer Strafrunde das Rennen als 14. Roman Rees (zwei Strafrunden) belegte Rang 19. Der Sprint-Neunte Johannes Kühn musste sechs Strafrunden absolvieren und fiel auf Platz 24 zurück.

Pokljuka-Weltcup entscheidet über WM-Teilnahme

Nicht in Ruhpolding am Start waren die Ex-Weltmeister Erik Lesser und Simon Schempp. Lesser war in dieser Woche beim IBU-Cup im slowakischen Osrblie unterwegs und dort bester deutscher Skijäger. Nach Platz zehn im Sprint war der 31-Jährige im Verfolgungsrennen auf Platz sieben gelaufen, darf nun auf eine Rückkehr ins A-Team beim nächsten Weltcup in Pokljuka hoffen, um sich in Slowenien doch noch für die Titelkämpfe in Antholz (13. bis 23. Februar) zu empfehlen.

Schempp ist ganz aus dem Wettkampfbetrieb ausgestiegen, der 31-Jährige versucht im Training die verlorene Form wiederzufinden. Laut Bundestrainer Mark Kirchner wird er nicht in Antholz an den Start gehen.

Das deutsche WM-Team wird nach dem Pokljuka-Weltcup nominiert. "Es ist nicht leicht, da möchte ich auch nicht unbedingt mit den Trainern tauschen", meinte Peiffer hinsichtlich der Team-Aufstellung. Neben dem Olympiasieger haben bislang Doll, Kühn, Horn und Nawrath die WM-Norm geknackt.