BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Doch keine Zuschauer bei Bundesliga-Auftakt in München | BR24

© BR / Moritz Steinbacher

Die 7-Tage-Inzidenz-Werte sind zu hoch. Der FC Bayern muss ohne Zuschauer gegen den FC Schalke 04 in der Allianz-Arena antreten.

144
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Doch keine Zuschauer bei Bundesliga-Auftakt in München

Das Auftaktspiel der Fußball-Bundesliga muss nun doch ohne Zuschauer ausgetragen werden. Das hat Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter bekanntgegeben. Grund sind die derzeit hohen Corona-Werte bei der Sieben-Tage-Inzidenz in München.

144
Per Mail sharen

Beim Eröffnungsspiel der Fußball-Bundesliga zwischen dem FC Bayern und dem FC Schalke 04 dürfen am Freitagabend nun doch keine Zuschauer dabei sein. Das entschied die Stadt München am Donnerstag mit Verweis auf die steigenden Corona-Infektionszahlen in der Landeshauptstadt.

Reiter: Zuschauer zuzulassen wäre falsches Signal

Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) sagte in einem Presse-Statement: "Es wäre ein falsches Signal, vor dem Hintergrund der aktuellen Inzidenzzahl des Robert-Koch-Instituts von 47,6, Zuschauer in die Sportstadien zu lassen. Gestern noch lag dieser Wert unter 35, weshalb wir, dem Beschluss der Staatskanzleichefs der Bundesländer vom Dienstag folgend, eine stark begrenzte Zahl von Zuschauern am Wochenende zugelassen hätten. Aber über Nacht hat das RKI den Wert für München nun von 34 auf 47,6 angeglichen."

Deutlichere Einschränkungen in München möglich

Reiter sagte weiter, für ihn bedeute dieser hohe, jetzt auch vom RKI bestätigte Inzidenzwert "dass wir über deutlich einschneidendere Einschränkungen im öffentlichen Leben zumindest nachdenken müssen. Und da kann ich nicht zeitgleich Tausende Fans in die Stadien lassen." Er verstehe die Fans und Vereine, die Entscheidung nicht nachvollziehen könnten. Schließlich hätten sich diese bereits gefreut, endlich wieder live dabei sein zu können und ein wenig Fußballatmosphäre zu genießen.

"Die Krise ist noch nicht vorbei, das muss allen bewusst sein." Dieter Reiter, Oberbürgermeister München

Reiter hielt Rücksprache mit Ministerpräsident Söder

"Aber selbst mit dem besten Hygienekonzept, können wir den Menschen vor dem Hintergrund der aktuell steigenden Zahlen nicht vermitteln, warum sie immer noch vorsichtig sein sollen, wenn gleichzeitig die Stadien sich wieder für Zuschauer öffnen", so Reiter. Deshalb habe er sich am Donnerstag nach Rücksprache mit dem bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder und den Münchner Gesundheitsbehörden dazu entschlossen, dieses Wochenende keine Zuschauer in die Stadien zu lassen. Söder selbst bedauerte via Twitter die Entscheidung, warb aber auch um Verständnis.

Vorangegangene Entscheidung basierte auf alten Daten

Gestern noch hatten Reiter und die zuständigen Behörden 7.500 Zuschauer für das Auftaktspiel erlaubt. Die Entscheidung für die Zulassung von Zuschauern in der Allianz-Arena fußte dabei auf dem Inzidenzwert des Robert-Koch-Instituts vom Mittwoch: Da betrug der Wert für München noch 34,0 – und damit unter dem Frühwarnwert von 35. Allerdings lagen zum Zeitpunkt der Entscheidung bereits neuere Zahlen des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) vor, die München bei einem Wert von 45,53 sahen. Reiter verteidigte die Entscheidung am Mittwochabend damit, dass sich alle Bundesländer darauf verständigt hätten, bei Bundesliga-Spielen den RKI-Wert zur Grundlage zu nehmen.

Reiter fordert Nachbesserungen bei der Übermittlung von Corona-Daten

Heute sagte Reiter nun: "Seit Wochen habe ich angemahnt, dass die Zahlen, die für alle anderen Maßnahmen in München ausschlaggebend sind und vom bayerischen Landesamt für Gesundheit veröffentlicht werden, dramatisch von den Zahlen des Bundesinstituts abweichen." Er habe das bereits in der Vergangenheit kritisiert und um schnelle Nachbesserung gebeten. "Wir müssen in den Kommunen weitreichende Maßnahmen treffen, da ist es nicht zu viel verlangt, dass die Grundlage, auf der diese Maßnahmen basieren, auch faktisch richtig und eindeutig ist.", so Reiter.

Bayern-Trainer Flick akzeptiert Entscheidung

Bei der Presserunde des FC Bayern vor dem Saisonauftakt äußerte sich Trainer Hansi Flick auf die Frage, ob er enttäuscht sei, dass nun doch ohne Zuschauer gespielt werde, wie folgt: "Die Leute, die in der Verantwortung sind, wie es der Oberbürgermeister ist, müssen den Zahlen Rechnung tragen. Daher akzeptiere ich das und möchte es nicht bewerten. Ich bin nicht so tief in der Materie. Da können wir nichts gegen machen. Darauf werden wir uns einstellen."

© BR

Es ist eine bittere Nachricht für Fußball-Fans: Morgen startet die neue Bundesliga-Saison, und das jetzt doch ohne Zuschauer.

"Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!