Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

Stefan Reuter kann sich DFB-Comeback von Niersbach vorstellen | BR24

© picture-alliance/dpa

Stefan Reuter und Wolfgang Niersbach bei einem Medientermin 2014

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Stefan Reuter kann sich DFB-Comeback von Niersbach vorstellen

Wer soll der nächste Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) sein? Ein Mann von der Basis oder setzt man auf Bewährtes? Augsburg-Sportdirektor Stefan Reuter könnte sich vorstellen, erneut auf den früheren DFB-Boss Wolfgang Niersbach zu setzen.

Per Mail sharen

Natürlich hat auch Stefan Reuter die Geschehnisse beim DFB in der vergangenen Woche mit dem Rücktritt von Präsident Reinhard Grindel aufmerksam verfolgt. Immerhin 69 Mal lief Reuter selbst mit dem Trikot mit dem Adler auf der Brust auf, wurde 1990 Welt- und 1996 Europameister. Überraschend rückte Augsburgs Sportdirektor nach dem Augsburger 0:4-Debakel gegen Hoffenheim die Personalie Wolfgang Niersbach in den Mittelpunkt.

"Natürlich verfolgen wir das", sagte Reuter vor dem BR-Mikrofon und machte sich für Grindels Vorgänger stark: "Ich persönlich hatte ein sehr gutes Verhältnis zu Wolfgang Niersbach und mir hat das damals sehr leid getan, dass er zurücktreten musste. Ich glaube, das war ein Präsident, der das unheimlich gut gehändelt hat."

"Es ist sicher ein Vertreter gewesen, der im Profifußball nicht so bekannt war", sagte Reuter dagegen über den bisherigen Präsidenten Grindel. Ein Votum also, bei der Neubesetzung wieder auf einen im Profifußball bestens vernetzten Funktionär zu setzen?

"Ich glaube, dass es ein großer Vorteil ist, wenn es jemand ist, der aus dem Fußball kommt, den im deutschen Fußball nahezu jeder kennt und mit dem man vielleicht auch etwas verbindet." Stefan Reuter

Ein möglicher Kandidat wäre aus Reuters Sicht beispielsweise auch Rudi Völler, mit er bestens befreundet ist. "Wäre natürlich einer", sagte Reuter auf Nachfrage, schwenkte dann aber doch noch einmal auf die Personalie Wolfgang Niersbach: "Ich habe kurzzeitig auch gesagt - ich meine es kam nicht zur Anklage, soweit ich weiß im Fall Wolfgang Niersbach. Von daher könnte ich mir auch gut vorstellen, dass so ein Mann zurückkommt."

© picture-alliance/dpa

Video: Robert Freis von BR Sport über die Qualitäten, die ein neuer DFB-Präsident mitbringen muss

Keine Eröffnung des Verfahrens gegen Niersbach

Allerdings lag Reuter mit seiner Forumlierung in einem Punkt daneben. Der frühere DFB-Generalsekretär Wolfgang Niersbach war von 2012 bis 2015 DFB-Präsident, im November 2015 trat er wegen der "Sommermärchen"-Affäre zurück.

Dann ermittelte die Staatswanwaltschaft Frankfurt wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung und erhob im Mai 2018 auch Anklage gegen Niersbach und andere DFB-Vertreter. Das Landgericht Frankfurt lehnte im Oktober 2018 allerdings eine Eröffnung des Verfahrens aber ab.