| BR24

 
 

Bild

FC Bayern-Trainer Niko Kovac
© dpa-Bildfunk/Matthias Balk

Autoren

BR Sport
© dpa-Bildfunk/Matthias Balk

FC Bayern-Trainer Niko Kovac

Der FC Bayern München stehe nach dem frühen Ausscheiden aus der Champions League vor "Grundsatzfragen", sagte Kovac auf der Abschlusspressekonferenz vor dem Bundesligaspiel gegen Mainz (Sonntag, 17.03.19, 18.00 Uhr). Man müsse sich mit der zukünftigen Ausrichtung des Vereins auseinandersetzen. "Was müssen wir unternehmen als Klub, um anders aufgestellt zu sein?", fragte Kovac.

Kovac: Wollen die Bayern in neue Transferdimensionen vorstoßen?

Man müsse sich "nicht belügen", sagte Kovac mit Blick auf den Transfermarkt. Mit den in dieser Saison in der Champions League dominierenden englischen Vereinen können man nicht mithalten. Die Grundsatzfrage sei, ob der deutsche Rekordmeister in neue Transferdimensionen vordringen wolle. Kovac glaubt offenbar, dass die Bayern auch mit seriöser Transferpolitik mithalten könnten, das 1:3 gegen Liverpool schob er weder auf Defensivtaktik noch auf fehlende Topspieler. "An dem Tag hatte Liverpool einfach das bessere Gesamtpaket. Es ist keine Schande zu sagen, dass einer besser war", erklärte der 47-Jährige.

Unter anderem hatte Robert Lewandowski eine eventuell zu defensive Spielweise der Münchner kritisiert. "Da war nichts Negatives", sagte Kovac: "Wenn der Lewy das so empfunden hat, ist es okay. Da war jetzt nichts gegen meine Person."

"Die Herangehensweise war dieselbe wie gegen Gladbach und Wolfsburg, und da haben wir elf Tore geschossen." Niko Kovac über die Spielweise der Bayern gegen Liverpool

Freier Freitag für Bayernprofis

Um das Champions-League-Aus zu verarbeiten, wählte Kovac eine unkonventionelle Methode. Er gab seinen Spielern am Freitag frei. Er hofft, dass die Spieler so die Enttäuschung gegen Liverpool mental verarbeiten könnten. Denn gegen Mainz fordert er logischerweise wieder drei Punkte: "Wir wollen in die Länderspielpause mit einem Sieg."

Kovac erwartet bis zum Saisonende einen Titelzweikampf mit Borussia Dortmund. "Neun Spiele sind noch zu gehen. Und der BVB und wir werden alles daran setzen, es zu schaffen", sagte der Bayerntrainer. Schon direkt nach dem 1:3 gegen Liverpool hatte Kovac unmissverständlich das Double aus Meisterschaft und DFB-Pokal als Ziel für die restliche Saison ausgegeben.

Das untermauerte er vor dem Mainz-Spiel: "Wir wollen die verbleibenden beiden Wettbewerbe gewinnen", sagte er. Er erwarte, dass "wir die Enttäuschung" über das Aus in der Königsklasse "in viele Siege ummünzen".

Autoren

BR Sport

Sendung

B5 Sport vom 15.03.2019 - 12:55 Uhr