BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR/Julia Büchler
Bildrechte: BR

Im neu erbauten Camp in Herzogenaurach hat die deutsche Fußball-Nationalmannschaft und ihr Betreuerstab beste Voraussetzungen zur konzentrierten EM-Vorbereitung - vorausgesetzt, die Frösche bringen die Kicker nicht um ihre Nachtruhe.

20
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

DFB-Team: Stören die Frösche die Nachtruhe im Camp?

Im neu erbauten Camp in Herzogenaurach hat die deutsche Fußball-Nationalmannschaft und ihr Betreuerstab beste Voraussetzungen zur konzentrierten EM-Vorbereitung - vorausgesetzt, die Frösche bringen die Kicker nicht um ihre Nachtruhe.

20
Per Mail sharen
Von
  • Julia Büchler
  • Sonja Weinfurtner

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft bewohnt in ihrem EM-Quartier in Herzogenaurach bunt gemischte Wohngemeinschaften. Die beiden Münchner Thomas Müller und Leon Goretzka haben etwa eine WG mit Italien-Legionär Robin Gosens und dem Frankfurter Kevin Trapp bezogen. Müller und Gosens teilten ein Bild der Gruppe nach dem Einzug am Dienstagabend bei Instagram.

Gute Voraussetzungen zur Vorbereitung

Eine Einteilung streng nach Klubs sollte vermieden werden, um den Kontakt unter den Spielern breiter zu streuen. DFB-Direktor Oliver Bierhoff nannte die Verhältnisse auf dem "Home Ground" beim DFB-Partner bombastisch: "Wir fühlen uns jetzt schon wohl, weil wir sehen, dass die Räumlichkeiten das hergeben, was wir haben wollen: Dass wir immer zusammen sind, uns auf diesem Marktplatz begegnen - ob wir essen, arbeiten, mal entspannen oder behandelt werden." Sein Fazit: "Die Voraussetzungen sind wirklich gut."

Stören die Frösche die Nachtruhe?

Aber ob die Kicker und Trainer tatsächlich gut schlafen können in ihrem Quartier, ist noch die Frage. Denn im Teich vor den Holzhäusern tummeln sich zahlreiche Frösche, die sich lautstark bemerkbar machen.

Am Mittwoch war das erst einmal nicht das Thema, denn da konnten alle ausschlafen und ihre Zeit relaxt gestalten - es stand nämlich ein trainingsfreier Tag auf dem Programm, um ein bisschen den Kopf frei zu bekommen. Die Spieler machten alles außer Fußball - die meisten nutzten die Freizeit zum Paddle-Tennis, Radfahren oder Golf spielen.