BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

DFB-Pokal: Schalke müht sich zum 4:1 gegen Schweinfurt | BR24

© BR

Schalke 04 hat den 1. FC Schweinfurt 05 in der ersten Pokalrunde mit 4:1 geschlagen. Der Regionalligist war dem Bundesligisten aber lange ebenbürtig, eine Sensation war durchaus in Reichweite.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

DFB-Pokal: Schalke müht sich zum 4:1 gegen Schweinfurt

Schalke 04 hat den 1. FC Schweinfurt 05 in der ersten Pokalrunde mit 4:1 geschlagen. Der Regionalligist war dem Bundesligisten aber lange ebenbürtig, eine Sensation war durchaus in Reichweite.

Per Mail sharen
Von
  • Robert Müller

Der mutig auftretende Regionalligist 1. FC Schweinfurt erspielte sich gegen den Bundesligisten rund eine halbe Stunde lang bemerkenswerte Vorteile. Die Königsblauen wirkten erneut ängstlich und verunsichert. Die "Schnüdel" hingegen warfen sich voller Energie in jeden Zweikampf. Sascha Marinkovic köpfte (5.) aus etwas zu spitzem Winkel ans Außennetz. Nach einem Flachschuss von Adam Jabiri aus 20 Metern (9.) musste Keeper Ralf Fährmann gehörig abtauchen.

"Das war ein Pokal-Fight, wie man ihn sich ausmalt." Schalke-Coach Manuel Baum

Verdiente 1:0-Führung für Schweinfurt nach 37 Minuten

Erst in der 26. Minute gelang Schalke der erste gefährliche Angriff. Hamdza Mendyl setzt sich auf der linken Seite durch, passte vor das Schweinfurter Tor von der Grundlinie aus und Vedad Ibisevic hatte die Gelegenheit zum Führungstreffer, nutzte sie jedoch nicht. Nach einer halben Stunde stand es weiterhin 0:0 und man konnte keinen Klassenunterschied erkennen.

Dann setzte Schweinfurt noch einen drauf: Martin Thomann überrannte (37.) zwei gegnerische Verteidiger und schob aus 14 Metern ins untere lange Ecke ein zum zu diesem Zeitpunkt völlig verdienten Führungstreffer.

© Picture alliance/dpa

Schweinfurt jubelt über den Führungstreffer

"Wir sind unfassbar stolz auf das, was wir geleistet haben." Schweinfurt-Trainer Tobias Strobl.

Doppelschlag von Schalke kurz vor der Halbzeit

Den konnten die "Königsblauen" jedoch postwendend ausgleichen: Steven Skrzybski nutzte die erste Unaufmerksamkeit der Unterfranken und steckte durch auf Ibisevic, der aus rund elf Metern (39.) zum 1:1 einschieben konnte.

Den nächsten strammen Schuss von Skrzybski konnte Keeper Luis Zwick (44.) noch an die Latte lenken. Doch von dort fiel die Kugel Alessandro Schröpf vor die Füße, der diese aus fünf Metern Entfernung unter dem Torhüter durchschob zur glücklichen 2:1-Führung für den Bundesligisten.

Elfmeter verschossen, Schalke macht den Deckel drauf

In der zweiten Halbzeit musste Schweinfurt dem hohen Tempo der ersten Halbzeit Tribut zollen, die Kräfte schwanden etwas. Trotzdem blieben sie ein unangenehmer Gegner. Nachdem Salif Sané seinen Gegenspieler Jabiri im Strafraum mit dem Ellbogen ausbremste, zeigte Schiedsrichter Sven Jablonski auf den Elfmeterpunkt. Doch Fährmann erwischte (70.) den von Amar Suljic getretenen Strafstoß.

© Picture alliance/dpa

Fährmann hält den Elfmeter von Suljic

Statt dem Ausgleich des Regionalligisten machten dann aber Schröpf (81.) und Benito Raman (86.) mit dem 3:1 und 4:1 für den Bundesligisten den Deckel drauf. Den Spielverlauf spiegelte das deutliche Ergebnis aber nicht wieder, Schweinfurt war nahe dran an einer Überraschung.

1. FC Schweinfurt 05 - Schalke 04 1:4 (1:2)

1. FC Schweinfurt 05: Zwick - Bauer, Billick, Rinderknecht (78. Pfarr), Grözinger - Fery (61. Cekic), Böhnlein (61. Ramser), Thomann (74. Pieper), Laverty - Marinkovic (61. Suljic), Jabiri. - Trainer: Strobl

Schalke: Fährmann - Thiaw (46. Salif Sane), Stambouli (74. Mascarell), Nastasic - Ludewig, Bentaleb, Mendyl (63. Oczipka) - Skrzybski, Schöpf, Raman (87. Harit) - Ibisevic (63. Paciencia). - Trainer: Baum

Tore: 1:0 Thomann (37.), 1:1 Ibisevic (39.), 1:2 Schöpf (44.), 1:3 Schöpf (81.), 1:4 Raman (86.)

Besonderes Vorkommnis: Fährmann hält Foulelfmeter von Suljic (70.)

Gelbe Karten: Marinkovic, Böhnlein, Rinderknecht - Bentaleb, Salif Sane, Stambouli

Schiedsrichter: Sven Jablonski (Bremen)

Zuschauer: keine