Der Ball liegt bereit für die erste Runde im DFB-Pokal.

Der Ball liegt bereit für die erste Runde im DFB-Pokal.

Bildrechte: picture alliance / xim.gs / Philipp Szyza
  • Artikel mit Video-Inhalten
> Sport >

DFB-Pokal: Zwei weiter, noch drei bayerische Klubs im Einsatz

DFB-Pokal: Zwei weiter, noch drei bayerische Klubs im Einsatz

Neun bayerische Vereine sind für die erste Runde im DFB-Pokal 2022/23 qualifiziert. Einige treten als Underdogs auf, andere haben die Favoritenrolle inne. Hier alle Spiele in der Übersicht!

Neben den 36 Profiklubs aus der Bundesliga und der 2. Bundesliga nehmen auch die vier Bestplatzierten der abgelaufenen Drittliga-Saison sicher am DFB-Pokal teil. Dazu kommen die 21 Landespokalsieger sowie zusätzlich jeweils eine Mannschaft aus den drei mitgliederstärksten Landesverbänden Bayern, Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen.

1. FC Kaan-Marienborn - 1. FC Nürnberg 0:2 (0:1)

Nach dem Derbysieg gegen die SpVgg Greuther Fürth hat der 1. FC Nürnberg die erste Aufgabe im DFB-Pokal nur mit Mühe bewältigt und den 1. FC Kaan-Marienborn in dessen Spiel des Jahres um den erhofften Einzug in die nächste Runde gebracht. Der Zweitligist setzte sich am Freitagabend beim Regionalligaaufsteiger mit 2:0 (1:0) durch und steht somit wie im Vorjahr in der 2. Runde des Wettbewerbs.

TSV 1860 München - Borussia Dortmund 0:3 (0:3)

Der TSV 1860 München verliert auf Giesings Höhen gegen Borussia Dortmund in der 1. Runde des DFB-Pokals deutlich. Die Entscheidung fiel unter den Augen von Ex-Löwen-Torjäger Sascha Mölders bereits in der ersten Halbzeit.

TSV 1860 München - Borussia Dortmund

Bildrechte: dpa-Bildfunk/Matthias Balk

FV Illertissen - 1. FC Heidenheim 0:2 (0:0)

Der Regionalligist FV Illertissen hat sich gegen den Zweitligisten 1. FC Heidenheim wacker geschlagen. Bis zur Halbzeitpause hielten die Schwaben ein torloses Remis. Erst in der zweiten Hälfte musste sich Illertissen mit 0:2 geschlagen geben.

FV Illertissen - 1. FC Heidenheim

Bildrechte: dpa-Bildfunk/Stefan Puchner

Jahn Regensburg - 1. FC Köln 4:3 i.E. (2:1, 2:2, 2:2)

Geschichte wiederholt sich in Regensburg: Wie im Februar 2021 besiegt der Außenseiter SSV Jahn Regensburg aus der 2. Bundesliga den großen Favoriten und Bundesligisten 1. FC Köln nach einem 2:2 nach 120 Minuten im anschließenden Elfmeterschießen 4:3.

Jahn Regensburg - 1. FC Köln

Bildrechte: dpa-Bildfunk/Matthias Balk

SpVgg Bayreuth - Hamburger SV 1:3 n.V. (0:1,1:1)

Der Drittliga-Aufsteiger SpVgg Bayreuth musste sich erst nach Verlängerung dem Zweitligisten Hamburger SV mit 1:3 beugen.

SpVgg Bayreuth - Hamburger SV

Bildrechte: dpa-Bildfunk/Daniel Löb

Stuttgarter Kickers - SpVgg Greuther Fürth 2:0 (2:0)

Raus gegen einen Oberligisten: Die SpVgg Greuther Fürth verliert völlig überraschend 0:2 bei den Stuttgarter Kickers und scheitert bereits in der 1. Runde des DFB-Pokals. Der fränkische Bundesliga-Absteiger fand in Schwaben nie richtig in die Partie.

Fürths Trainer Marc Schneider

Bildrechte: dpa-Bildfunk/Bernd Weißbrod

Blau-Weiß Lohe - FC Augsburg (So., 15.30 Uhr)

Die Augsburger haben mit dem niedersächsischen Regionalligisten Blau-Weiß Lohne ein vermeintlich leichtes Los erwischt. Der Neuzugang Elvis Rexhbecaj darf sich nur wenige Tage nach seiner Verpflichtung gleich Hoffnungen auf einen Startelfeinsatz machen. Die Schwaben plagen jedoch einige Personalsorgen. Die Offensivspieler Ruben Vargas und Verteidiger Reece Oxford haben nach Verletzungen bisher noch nicht mit der Mannschaft trainiert. Zum Saisonstart muss der FCA auf Niklas Dorsch verzichten, er fällt nach einem Anbruch des Mittelfußknochens im linken Fuß länger aus.

FC Ingolstadt 04 - SV Darmstadt 98 (Mo. 18.00 Uhr)

Der Schanzer Trainer Rüdiger Rehm freut sich "auf ein rassiges Pokalspiel. Beide Teams kommen über die Körperlichkeit". Entscheidend für die Partie gegen den SV Darmstadt 98 sei, "bei den Zweikämpfen die Nase vorne zu haben". Schließlich gehe es gegen "ein Top-Team der 2. Liga". Trotz alledem rechnet sich der FCI "etwas aus". Die Ansage lautet: "Wir wollen weiterkommen! Das ist das einzige, was im Pokal zählt. Egal ob nach 90, 120 Minuten oder nach Elfmeterschießen".

Nachzügler FC Bayern und Leipzig

Die erste Pokalrunde wird vom 29. Juli bis 1. August gespielt. Weil der Supercup zwischen dem FC Bayern und Leipzig aber auch für den 30. Juli angesetzt war (der FCB setzte sich 5:3 durch), tragen die beiden Topteams ihre Pokalspiele erst Ende August aus. Der FC Bayern gastiert beim Drittligisten Viktoria Köln. Der Cupverteidiger Leipzig spielt beim Regionalligisten Teutonia Ottensen, dem Hamburger Landessieger.

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!