BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

DFB-Pokal: FC Bayern mit "Notbesetzung" gegen Düren | BR24

© picture alliance

Trainer Hansi Flick steht vor dem Pokalspiel gegen den 1. FC Düren vor einer personellen Herausforderung

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

DFB-Pokal: FC Bayern mit "Notbesetzung" gegen Düren

Das Erstrundenspiel im DFB-Pokal gegen den Fünftligisten 1. FC Düren sollte eigentlich eine leichte Übung für den FC Bayern sein, zumal die Münchner vom Heimrechttausch profitieren. Dennoch stellt die Partie Trainer Hansi Flick vor Herausforderungen.

Per Mail sharen

Die Frage nach der Aufstellung für das heutige Spiel (Anstoß: 20.45 Uhr) dürfte Trainer Hansi Flick mehr Kopfzerbrechen bereiten, als dies bei einem Pokalpiel gegen einen Fünftligisten zu erwarten wäre. Der eng getaktete Spielplan verbaut Flick etliche Optionen, war der wichtigste Teil des Münchner Kaders doch am Dienstag (Deutschland) und Mittwoch (Frankreich, Polen) noch im Nationalmannschaftseinsatz. Und bereits am Samstagabend muss der FC Bayern dann auch schon wieder bei Bundesliga-Aufsteiger Arminia Bielefeld antreten.

Debüt von allen vier Neuzugängen

Dementsprechend wird Flick gegen den 1. FC Düren eine Mannschaft aufbieten, in der gleich alle vier Last-Minute-Neuzugänge wohl zum Einsatz kommen, um den Nationalspielern bis Samstag eine Pause gönnen zu können. Marc Roca, Douglas Costa, Eric Maxim Choupo-Moting und Bouna Sarr dürfen sich also auf ihr Pflichtspieldebüt beim Rekordmeister freuen. "Qualitativ sehr, sehr gut aufgestellt" sei der Kader nun, so Sportdirektor Hasan Salihamidzic am Dienstag bei der offfiziellen Begrüßung der neuen Spieler.

Wenig Spielraum in der Aufstellung, Nübel gibt Debüt

Quantitativ stößt er aber zumindest am Donnerstag schon an seine Grenzen. Die erste Elf stellt sich so gesehen von selbst auf: Im Tor kommt Alexander Nübel zum Einsatz - sein Debüt im Bayern-Trikot. Auf die Frage, wie der stets ehrgeizige Manuel Neuer den Einsatz von Nübel so finde, entgegnete Flick: "Ich denke, Manu hat Verständnis, dass wir Alex Nübel spielen lassen." Vor dem Debütanten werden wohl Sarr, Jérôme Boateng, Chris Richards und Alphonso Davies als Abwehrkette, Roca und Javi Martinez auf der Doppelsechs, davor die Angreifer Costa, Thomas Müller, Jamal Musiala und Choupo-Moting spielen. Viel Spielraum hat Flick darüber hinaus nicht mehr. Nur bei der zweiten Mannschaft kann er sich noch nach Ersatz umsehen.

"Ob es Barcelona, Dortmund oder Düren ist - wir nehmen jedes Spiel ernst." Hansi Flick, Trainer FC Bayern

Für den 1. FC Düren sollte die "Notbesetzung" allerdings ausreichen. Ein Teil wird freilich auch am Samstag ran müssen. Immerhin dürften dann aber Spieler wie Robert Lewandowski, Joshua Kimmich, Niklas Süle, David Alaba oder Benjamin Pavard wieder halbwegs erholt sein.

© BR24 Sport

Fünftligist 1. FC Düren reist für das Erstrunden-Duell im DFB-Pokal zur Übermannschaft von Bayern München. Jeder bei den Amateuren will das "Spiel des Lebens" beim Quintuple-Sieger genießen.

"Wir wollen besser sein als der FC Barcelona und Schalke 04 und weniger als acht Gegentore kassieren". Wolfgang Spelthahn, Vereinschef 1. FC Düren

Düren will "Spiel des Lebens" genießen

Der 1. FC Düren hatte wegen Corona sein Heimrecht an die Bayern abgetreten und reist als "Underdog" nach München. Zumindest bei der Anreise dürfte sich der Fünftligist allerdings auf Augenhöhe mit Bayern München fühlen. Die Gäste erhielten für die über 600 Kilometer lange Fahrt aus der Voreifel zum Erstrunden-Duell im DFB-Pokal vom Bayern-Sponsor den modellgleichen Mannschaftsbus des Münchner Starensembles vor die heimische Westkampfbahn gestellt.

Trotz Münchens Problemen zuletzt gegen Hertha BSC (4:3) und bei der TSG Hoffenheim (1:4) ist eine Überraschung freilich jenseits aller Vorstellungskraft: "Wir sind nicht Hoffenheim", sagte Abwehrspieler Joran Sobiech. Dennoch ist Düren in der Mittelrheinliga auf dem Weg zum angestrebten Regionalliga-Aufstieg mit bisher drei Siegen optimal in die neue Saison gestartet. Entsprechend will Verteidiger Adis Omerbasic, auch nicht nur staunend Spalier stehen, sondern "so lange wie möglich die Null halten" und die Bayern ein wenig ärgern.