Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

DFB-Pokal: FC Bayern trifft auf Bochum, Club auf Kaiserslautern | BR24

© picture-alliance/dpa

Der DFB-Pokal

Per Mail sharen
Teilen

    DFB-Pokal: FC Bayern trifft auf Bochum, Club auf Kaiserslautern

    Die Auslosung bringt eine machbare Aufgabe für den Titelverteidiger: Im DFB-Pokal trifft der FC Bayern in Runde zwei auf den Zweitligisten VfL Bochum. Der 1. FC Nürnberg bekommt es mit dem Drittligisten 1. FC Kaiserslautern zu tun.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Trainer-Praktikant und Ex-Nationalspieler Christoph Metzelder hat für den VfL Bochum das große Los gezogen. Der Fußball-Zweitligist empfängt am 29./30. Oktober Doublegewinner Bayern München mit seinem neuen Topstar Philippe Coutinho. "Das ist natürlich das attraktivste Los, das man ziehen kann. Wir freuen uns auf eine volles Ruhrstadion. Pokal, Flutlicht, die Bayern - was will man mehr. Wir werden alles raushauen", sagte Bochums Sportchef Sebastian Schindzielorz.

    Bundesliga-Absteiger 1. FC Nürnberg muss beim 1. FC Kaiserslautern auflaufen. Keine leichte Aufgabe für die Franken, denn der Drittligist hatte in Runde eins den Erstligisten FSV Mainz 05 aus dem Pokal geworfen.

    Metzelder sorgte als Losfee im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund auch dafür, dass es zum Westduell der Traditionsklubs Borussia Dortmund und Borussia Mönchengladbach kommt. Regionalligist SC Verl, der in der ersten Runde Bundesligist FC Augsburg aus dem Wettbewerb geworfen hat, muss sich mit Zweitligist Holstein Kiel auseinandersetzen. Regionalligist 1. FC Saarbrücken darf sich auf ein Duell mit Bundesligaaufsteiger 1. FC Köln freuen. Zudem trifft Champions-League-Teilnehmer Bayer Leverkusen wie schon im ersten Ligaspiel am vergangenen Samstag auf Aufsteiger SC Paderborn, der bei seinem Erstliga-Comeback unglücklich mit 2:3 verloren hatte. Zweitligist Arminia Bielefeld bekommt es im Westderby mit Schalke 04 zu tun.

    Die 16 Duelle im Überblick

    • VfL Bochum - FC Bayern München
    • 1. FC Kaiserslautern - 1. FC Nürnberg
    • Borussia Dortmund - Borussia Mönchengladbach
    • SC Verl - Holstein Kiel
    • MSV Duisburg - TSG 1899 Hoffenheim
    • 1. FC Saarbrücken - 1. FC Köln
    • Darmstadt 98 - Karlsruher SC
    • Bayer Leverkusen - SC Paderborn
    • SC Freiburg - Union Berlin
    • Fortuna Düsseldorf - Erzgebirge Aue
    • Arminia Bielefeld - Schalke 04
    • Hertha BSC Berlin - SG Dynamo Dresden
    • VfL Wolfsburg - RB Leipzig
    • Werder Bremen - 1. FC Heidenheim
    • Hamburger SV - VfB Stuttgart
    • FC St. Pauli - Eintracht Frankfurt

    Der Auslosungsmodus

    Im ersten Lostopf befanden sich alle Profimannschaften der Bundesliga und 2. Liga. Der zweite Lostopf, der sogenannte "Amateurtopf", beinhaltete alle Teams ab der 3. Liga. Zuerst wird jedem Amateurteam ein Profiteam zugelost, anschließend werden die verbleibenden Profiteams untereinander gelost. Das jeweils zuerst gezogene Team hat Heimrecht. Erst ab dem Achtelfinale werden alle Kugeln aus einem Topf gezogen.

    Die Begegnungen der 2. Runde werden am 29. und 30. Oktober ausgetragen. Im vergangenen Jahr fanden jeweils vier Spiele um 18.30 Uhr und vier Partien um 20.45 Uhr statt.