BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

DFB-Auswahl: Neue Perspektiven für Bundestrainer Löw | BR24

© dpa-Bildfunk
Bildrechte: dpa-Bildfunk

Bundestrainer Joachim Löw klatscht Julian Brandt (r) ab.

2
Per Mail sharen

    DFB-Auswahl: Neue Perspektiven für Bundestrainer Löw

    Für Bundestrainer Joachim Löw bieten sich nach dem anfangs holprigen Start in die Nations League neue Perspektiven. In Spanien kann sich sein Team den Gruppensieg holen. Und in der WM-Qualifikation geht Deutschland den großen Brocken aus dem Weg.

    2
    Per Mail sharen
    Von
    • BR24 Sport

    Löw klatschte nach dem 3:1-Erfolg gegen die Ukraine beherzt seine Spieler ab. Die DFB-Auswahl hat in ihrer Nations-League-Gruppe die Tabellenführung erobert. Nach zwei Unentschieden zum Start und einem weiteren gegen die Schweiz hat die DFB-Auswahl nun den Gruppensieg vor Augen.

    Beim "Finale" in Spanien will sich die Mannschaft nicht auf taktische Spielchen einlassen und mit einem Sieg Platz eins in ihrer Nations-League-Gruppe sichern. "Unser Anspruch ist es natürlich, nach Spanien zu fahren und zu sagen: Wir wollen das Spiel gewinnen und nicht irgendwas verteidigen", sagte Löw.

    Neuer: "Duell auf Augenhöhe" um den Gruppensieg

    Durch das Unentschieden der Spanier in der Schweiz (1:1) würde der DFB-Auswahl am Dienstag (20.45 Uhr) in Sevilla sogar ein Zähler genügen, um sich für das Finalturnier der Nationenliga im Oktober 2021 zu qualifizieren. "Wir sind Tabellenerster und können mit breiter Brust nach Spanien reisen", sagte Manuel Neuer. Der Kapitän erwartet ein "Duell auf Augenhöhe". Nach dem erfolgreichen Auftritt in Leipzig reise man aber mit "einem guten Gefühl nach Spanien". Antonio Rüdiger wird nach seiner zweiten Gelben Karte fehlen. Dafür kehrt der gegen die Ukraine gelbgesperrte Toni Kroos zurück. Löw gab Kroos eine Startelfgarantie.

    WM-Auslosung: nicht gegen Frankreich, England und Spanien

    Die DFB-Auswahl hatte sich durch den 3:1-Erfolg gegen die Ukraine für die Auslosung der WM-Qualifikationsgruppen am 7. Dezember in Zürich auch einen Platz im ersten Topf gesichert. Duelle gegen Frankreich, England und Spanien sind bei der Vorrunde in Katar damit nicht mehr möglich. Die Setzliste wird durch die FIFA-Weltrangliste bestimmt. Die zehn besten europäischen Mannschaften kommen in Lostopf eins. Insgesamt gibt es sechs Töpfe, aus denen die zehn Gruppen gelost werden.