Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

DFB-Auswahl gewinnt in EM-Qualifikation in Nordirland | BR24

© BR

Die deutsche Nationalmannschaft hat einen wichtigen Sieg in der Qualifikation für die EM 2020 verbucht. Die DFB-Auswahl gewann mit 2:0 in Nordirland. Durch den Erfolg übernahm das DFB-Team die Tabellenführung vor den punktgleichen Nordiren.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

DFB-Auswahl gewinnt in EM-Qualifikation in Nordirland

Die deutsche Nationalmannschaft hat einen wichtigen Sieg in der Qualifikation für die EM 2020 verbucht. Die DFB-Auswahl gewann mit 2:0 in Nordirland. Durch den Erfolg übernahm das DFB-Team die Tabellenführung vor den punktgleichen Nordiren.

Per Mail sharen
Teilen

Das Team von Joachim Löw zeigte zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten: In der ersten kam die deutsche Nationalmannschaft nur langsam ins Spiel und hatte mit couragiert auftretenden Nordiren starke Probleme. In der zweiten sahen die deutschen Fans dann endlich den Fußball, den sie auch bei der 2:4-Niederlage gegen die Niederlande so vermissten: kontrollierten und schnellen Fußball, schön herausgespielte Torchancen.

Löw stärkt Offensive

Nach der 2:4-Niederlage gegen die Niederlande verstärkte der Bundestrainer die Offensive. Für Jonathan Tah und den verletzt fehlenden Nico Schulz kamen Julian Brandt und Marcel Halstenberg neu ins Team. Brandt sollte den Angriff um Serge Gnabry, Marco Reus und Timo Werner ergänzen. In der Abwehr stellte Löw wie angekündigt von Dreier- auf Viererkette um. Kai Havertz saß erneut auf der Ersatzbank.

Doch von der offensiven Ausrichtung war in der ersten Halbzeit wenig zu sehen. Angefeuert von den eigenen Fans im ausverkauften Windsor Park starteten die Nordiren munter in die Partie und hatten bereits in der siebten Minute die große Chance, in Führung zu gehen. Doch Kapitän Manuel Neuer wehrte den Schuss von Conor Washington mit einem tollen Reflex ab.

"Wir sind nicht so gut ins Spiel gekommen. Die Nordiren waren mutig und haben uns früh attackiert. Es war ein bisschen viel durcheinander." Joachim Löw

Nordirland mit mehr Leidenschaft

Der Tabellenführer der Gruppe C spielte viel leidenschaftlicher als die DFB-Elf. Die deutsche Mannschaft wirkte unkonzentriert und schenkte viele Bälle her. Erst nach 25 Minuten wurde das Spiel der Deutschen sicherer. Timo Werner kam in der 28. Minute erstmals gefährlich vor das Tor der Hausherren - sein Schuss wurde aber abgefälscht.

Kurz vor der Pause hatte Deutschland Glück, als Dallas' wuchtiger flacher Ball Neuer durch die Hände rutschte. Washington hätte aus drei Metern nur noch einschieben müssen, doch Jonathan Tah (mittlerweile für den verletzten Ginter im Spiel) kam noch dazwischen. Im Gegenzug vergab Werner eine hundertprozentige Chance.

DFB-Team kommt entschlossener aus der Kabine

Die deutsche Elf spielte nach der Pause deutlich dynamischer und ging in der 48. Minute per Seitfallzieher aus 13 Metern durch Marcel Halstenberg in Führung - das erste Länderspiel-Tor für den Leipziger. Das Team von Joachim Löw schien nun endlich den Ernst der Lage erkannt zu haben - bei einer Niederlage wäre die direkte EM-Qualifikation in Gefahr gewesen - und spielte Nordirland an die Wand. Es folgten Chancen im Minutentakt: In der 51. Minute scheiterte erst Werner an Keeper Peacock-Farrell, Klostermanns Abstauber ging übers Tor. Eine Minute später fehlten Serge Gnabry nur Zentimeter, zwei Minuten konnte Peacock-Farrell einen Werners Schuss abwehren.

Nachdem die Nordiren vor der Pause mindestens auf Augenhöhe mit dem deutschen Team waren, kamen sie in der zweiten Halbzeit nur noch selten ins Spiel - aber wenn, blieben sie gefährlich. Wie in der 63. Minute als Gavin Whyte nur knapp das Tor verfehlte. Mit zunehmender Spieldauer wurden die Gastgeber müder und kamen in den letzten 15 Minuten kaum noch an den Ball. In der Nachspielzeit erzielte Gnabry den 2:0-Endstand - das neunte Länderspieltor im zehnten Spiel für den Bayern-Spieler.

Deutschland übernimmt Tabellenführung

Durch den schwer erarbeiteten Erfolg beim bisherigen Spitzenreiter der Gruppe C übernahm das Team von Bundestrainer Joachim Löw mit nun zwölf Zählern die Tabellenführung vor den punktgleichen Nordiren. Dritter mit neun Punkten, aber einem weniger absolvierten Spiel sind die Niederlande nach dem 4:0 (1:0) in Estland.