Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

Deutschlands U21 verliert EM-Finale gegen Spanien | BR24

© picture alliance/dpa

Deutschlands Nadiem Amiri (l. )und Spaniens Martín Aguirregabiria

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Deutschlands U21 verliert EM-Finale gegen Spanien

Die Titelverteidigung verpasst: Die deutsche U21-Nationalmannschaft unterliegt im Finale der Europameisterschaft dem spanischen Team mit 1:2. Eine schlechte Anfangsphase und ein Aussetzer von Torwart Nübel machen den historischen Coup zunichte.

Per Mail sharen

Noch nie hat eine deutsche Mannschaft ihren Titel verteidigt, auch diesmal gelang das dem Team von Trainer Stefan Kuntz nicht. Auch wenn Deutschlands U21 eine über weite Strecken engagierte Leistung zeigte, fehlten am Ende bei der 1:2 (0:1)-Niederlage Glück und der letzte Punch. Fabian Ruiz (7.) und Dani Olmo (69.) trafen auf Seiten der Spanier. Torwart Alexander Nübel patzte beim zweiten Gegentreffer. Der deutsche Anschlusstreffer von Nadiem Amiri (88.) kam zu spät.

"Die Enttäuschung ist sehr groß! Jeder kann sagen, dass er alles hier reingehauen hat. Wir haben uns anfangs vom Ballbesitz der Spanier etwas verunsichern lassen." Jonathan Tah, U21-Nationalspieler

Kuntz bringt Serdar

U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz änderte seine Startelf auf zwei Positionen: Außenverteidiger Benjamin Henrichs kehrt nach seiner Gelbsperre für Maximilian Mittelstädt zurück in die Anfangsformation, zudem rückte überraschend der Schalker Suat Serdar für Florian Neuhaus ins Mittelfeld.

Fabian trifft sehenswert

Die Deutschen begannen nervös und sahen sich anfangs schnell der Angriffe der Spanier ausgesetzt. Das führte schon nach sieben Minuten zum Gegentor: Neapel-Profi Fabian konnte frei durchs Mittelfeld marschieren und zog aus gut 20 Metern sehenswert ab. Der Ball flog unhaltbar für Torwart Nübel ins lange Eck. Die Spanier jubelten!

© dpa-Bildfunk/Cezaro De Luca

Spaniens Dani Olmo (r) jubelt nachdem er das Tor zum 2:0 erzielt hat.

Nach gut 20 Minuten hatte sich Deutschland gefangen und wurde stärker, kam aber nicht zu gefährlichen Szenen vor dem Tor. Der große Aufreger der ersten Halbzeit war ein brutales Foulspiel von Jesus Vallejo an Luca Waldschmidt, das der Schiedsrichter aber trotz Review nur mit Gelb ahndete.

"Spanien ist ein verdienter Europameister. Aber unsere Jungs können mit stolzer Brust rausgehen. Ich bin als Trainer stolz auf die Leistung." Trainer Stefan Kuntz

Nübel patzt bei Abpraller

Die Deutschen nahmen den Schwung nach der Pause mit. Distanzschüsse von Waldschmidt (53., 59.) und Amiri (63.) sorgten für Gefahr. Deutschland war jetzt dran am Ausgleich. Allerdings schlugen die Spanier mit ihrer ersten Konterchance und unter Mithilfe von Nübel, der einen haltbaren Schuss nach vorne abprallen ließ, eiskalt zu. Dani Olmo staubte per Lupfer zum 2:0 ab. Die Vorentscheidung. Amiris später Treffer per Distanzschuss, der abgefälscht wurde, sorgte noch einmal für Spannung, kam aber zu spät. Manches erinnerte an das EM-Endspiel der A-Mannschaft 2008, als Deutschland Spanien mit 0:1 unterlag.

© picture alliance/dpa

Enttäuschung bei Nadiem Amiri (r.) und Maximilian Eggestein