Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

Deutsche Hockey-Frauen verlieren EM-Finale gegen die Niederlande | BR24

© BR Sport

Die deutschen Hockey-Frauen mussten sich dem Favorit aus den Niederlanden 0:2 (0:1, 0:0, 0:0, 0:1) geschlagen geben. Die Silbermedaille ist das erste Edelmetall für den Deutschen Hockey-Bund (DHB) seit den Sommerspielen 2016.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Deutsche Hockey-Frauen verlieren EM-Finale gegen die Niederlande

Die deutschen Hockey-Frauen mussten sich dem Favorit aus den Niederlanden 0:2 (0:1, 0:0, 0:0, 0:1) geschlagen geben. Die Silbermedaille ist das erste Edelmetall für den Deutschen Hockey-Bund (DHB) seit den Sommerspielen 2016.

Per Mail sharen
Teilen

Die deutschen Hockey-Frauen begannen engagiert und setzten die Niederländerinnen unter Druck. Nach zwei Strafecken für die Niederlande fiel dann aber in der 12. Minute das 0:1. Torhüterin Julia Sonntag hatte gegen den Schuss von Kelly Jonker keine Chance. Vor der Pause hätte Pia Märtens (27.) ausgleichen können. In der zweiten Hälfte scheiterte Amelie Wortmann (33). 40 Sekunden vor Schluss erhöhten die Niederländerinnen durch Lidewij Welten (60.).

Das deutsche Team verpasste damit die erste Chance, sich für die Sommerspiele 2020 in Tokio zu qualifizieren. Für den Deutschen Hockey-Bund (DHB) ist der zweite Platz der Frauen dennoch ein Erfolg. Es ist das erste Edelmetall seit den Bronzemedaillen bei den Sommerspielen in Rio de Janeiro 2016.

Im Spiel um Platz drei besiegte Spanien die Engländerinnen 4:3 und sicherte sich Bronze.