| BR24

 
 

Bild

Arnd Peiffer brachte die Biathlon-Staffel der Männer nach vorne
© picture alliance/dpa

Autoren

BR Sport
© picture alliance/dpa

Arnd Peiffer brachte die Biathlon-Staffel der Männer nach vorne

Die ungewohnte Aufstellung Simon Schempp, Johannes Kühn, Arnd Peiffer und Benedikt Doll musste sich dabei am Sonntag nur Olympiasieger Schweden und Norwegen geschlagen geben. Insgesamt leistete sich das deutsche Quartett zwar nur sechs Nachlader, Kühn musste aber einmal in die Strafrunde. Nach 4x7,5 Kilometern hatten die Schützlinge von Bundestrainer Mark Kirchner schließlich 28,8 Sekunden Rückstand auf den Sieger.

Peiffer und Doll mit Aufholjagd

Der etatmäßige Startläufer Erik Lesser, der an permanenten Rückenproblemen leidet, wurde geschont. Nach der Strafrunde von Kühn lag das deutsche Team als 14. mehr als eine Minute hinter der Spitze zurück. Aber Peiffer brachte mit einer starken Leistung sein Team auf Rang sieben nach vorne, Doll sicherte dann den Podestplatz ab.

Frauen-Staffel erfolglos

Damit beenden die deutschen Skijäger den zweiten Weltcup mit drei Podestplätzen: Sprint-Olympiasieger Peiffer war zuvor in der Verfolgung Zweiter geworden, Weltmeister Doll im Sprint Dritter.

Erfolglos blieb dagegen die deutsche Frauen-Staffel: Ohne Laura Dahlmeier enttäuschte das Quartett Vanessa Hinz (Schliersee), Franziska Preuß (Haag), Karolin Horchler (Clausthal-Zellerfeld) und Denise Herrmann (Oberwiesenthal) und verpasste klar das Podium. Am Ende stand nach zu vielen Schießfehlern Platz sieben.

Autoren

BR Sport

Sendung

B5 Sport vom 16.12.2018 - 15:30 Uhr