BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR/Dominik Vischer
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Mahmoud Hefnawy

Der FC Bayern schafft die letzte Hürde und holt sich den historischen Triumph bei der Klub-WM in Katar. Die Münchner besiegen Tigres UANL mit 1:0 und schnappen sich den sechsten Titel in Serie. Das Tor des Tages erzielte Benjamin Pavard.

22
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Der FC Bayern krönt sich mit dem historischen "Sextuple"

Der FC Bayern schafft die letzte Hürde und holt sich den historischen Triumph bei der Klub-WM in Katar. Die Münchner besiegen Tigres UANL mit 1:0 und schnappen sich den sechsten Titel in Serie. Das Tor des Tages erzielte Benjamin Pavard.

22
Per Mail sharen
Von
  • Sonja Weinfurtner

Der FC Bayern vollendete seine Titeljagd mit einem 1:0-Sieg gegen Tigres UANL und holte sich das historische "Sixpack": Nach der Deutschen Meisterschaft, dem DFB-Pokal, der Champions League, dem DFL-Supercup und dem UEFA Supercup gewannen die Münchner auch die Klub-WM in Katar und sicherten sich alle sechs möglichen Titel einer Saison. Dieses Kunststück gelang bislang nur dem legendären Team des FC Barcelona um Lionel Messi, Xavi und Zlatan Ibrahimovic mit Trainer Pep Guardiola.

Flick ändert Team auf drei Positionen

Verzichten musste Hansi Flick auf Angreifer Thomas Müller. Der 31-Jährige wurde positiv auf Corona getestet und durch Leroy Sané ersetzt. Jérôme Boateng, der im Halbfinale ebenfalls noch in der Startformation war, stand aus privaten Gründen nicht im Kader. Für ihn verteidigte Niklas Süle. Außerdem rotierte der Trainer den Franzosen Lucas Hernandez ins Team, Marc Roca musste vorerst auf der Bank Platz nehmen.

Tigres UANL hatte sich mit dem Sieg der CONCACAF Champions League für die Klub-WM in Katar qualifiziert. Im Halbfinale setzten sich die Mexikaner 1:0 gegen Palmeiras Sao Paulo aus Brasilien durch und trafen so auf den Klub-WM-Sieger von 2013, der zweifelsohne als Favorit in dieses Endspiel ging.

Ausgeglichener erster Durchgang

Doch die etwa 8.000 Zuschauer im Education City Stadium sahen in der ersten Hälfte ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem sich beide Mannschaften schwer taten, eindeutige Torchancen zu erarbeiten. Wie aus dem Nichts zappelte das Leder nach einem Fernschuss von Joshua Kimmich in der 18. Minute im Netz der Mexikaner. Doch Robert Lewandowski stand im Abseits, wie Schiedsrichter Esteban Ostojich aus Uruguay nach dem Videobeweis entschied. Die größte Möglichkeit zur Führung hatte in der 34. Minute Sané auf dem Fuß, als er von links im Strafraum abzog. Aber der Ball streifte nur das Lattenkreuz und landete im Aus.

Führungstreffer durch Pavard

Bei sommerlichen 20 Grad Celsius kamen beide Teams unverändert aus der Kabine, Bayern wurde druckvoller. Das zahlte sich in der 59. Minute aus: Nach einer Flanke von Kimmich scheiterte Lewandowski mit einem Kopfball aus kurzer Distanz am argentinischen Keeper Nahuel Guzmann, die Kugel kam zu Benjamin Pavard, der sie ins Tor beförderte. Wieder soll Lewandowski im Abseits gewesen sein, aber dieses Mal entschied Schiedsrichter Ostojich nach Überprüfung der Bilder zu Gunsten der Bayern - 1:0.

Glanzloser Auftritt - historischer Triumph

Flick brachte für die Schlussphase frische Kräfte mit Jamal Musiala, Douglas Costa und Eric Maxim Choupo-Moting. Sané, Coman und Weltfußballer Lewandowski mussten weichen. In der 81. Spielminute fehlte nicht viel zur Vorentscheidung, als Tolisso am linken Pfosten scheiterte. Nur drei Minuten später bewahrte Guzman sein Team vor einem kuriosen Eigentor. In der 85. Minute hätte der eingewechselte Costa nach einem Zuspiel von Choupo-Moting das 2:0 machen müssen. Aber auch er scheiterte am Keeper der Mexikaner. Es blieb beim 1:0 durch das Tor des Tages von Pavard.

Sechster Titel binnen eines Jahres

Der FC Bayern holt sich den sechsten Titel innerhalb von zwölf Monaten durch einen zwar knappen, aber hochverdienten Erfolg. Für die Münchner ist es die zweite Klub-Weltmeisterschaft nach 2013. 2001 gewann der Klub bereits den Weltpokal. Zum achten Mal in Folge setzte sich der Champions-League-Sieger bei diesem Turnier durch.

"Wir wollten heute einfach gewinnen. Jetzt haben wir das Six-Pack. Das ist eine tolle Geschichte." Robert Lewandowski

Müller mit Privatjet nach München

Der FC Bayern-Tross wird am Freitag aus Katar zurückreisen. Thomas Müller wird separat mit einem Privatjet zurückfliegen, da Katar ihn ausreisen lässt und nicht auf eine Quarantäne vor Ort besteht. Wann das genau ist, konnte auch Flick noch nicht mitteilen. "Zeitnah" solle es sein, so der Trainer.

Al Ahly Kairo wird Dritter

Der ägyptische Fußballverein Al Ahly, den der FC Bayern im Halbfinale mit 2:0 besiegt hatte, wurde Dritter. Im kleinen Finale setzte sich der Sieger der afrikanischen Champions League aus Kairo mit 3:2 im Elfmeterschießen gegen Copa-Libertadores-Gewinner Palmeiras Sao Paulo aus Brasilien durch. Nach 90 Minuten stand es 0:0 - es gab keine Verlängerung.

Bayern München - Tigres UANL | 1:0 (0:0)

München: Neuer - Pavard, Süle, Hernandez, Davies - Kimmich, Alaba - Gnabry (64. Tolisso), Sane (73. Musiala), Coman (73. Costa) - Lewandowski (73. Choupo-Moting). - Trainer: Flick

Tigres: Guzman - Rodriguez (80. Julian Quiñones), Reyes, Salcedo, Duenas - Aquino, Rafael Carioca, Pizarro, Luis Quinones - Gonzalez, Gignac. - Trainer: Ferretti

Schiedsrichter: Esteban Ostojich (Uruguay)

Tor: 1:0 Pavard (59., nach Videobeweis)

Zuschauer: 8000

Gelbe Karten: - Duenas, Rodriguez, Carioca