BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Dank historischem Start: FC Bayern feiert nächstes Torfestival | BR24

© BR24 Sport

Mit einem deutlichen Sieg holt sich der FC Bayern die Tabellenspitze zurück. Robert Lewandowski eröffnet das Festival in Köln.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Dank historischem Start: FC Bayern feiert nächstes Torfestival

Die Münchner siegen völlig ungefährdet 4:1 beim 1. FC Köln und springen damit wieder an die Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga. In ihren Karnevalstrikots verteilten die passiven Kölner von Beginn an zu viele Kamelle an die Bayern.

Per Mail sharen

Mit einem Torfestival verteidigte der FC Bayern im Sonntagsspiel beim 1. FC Köln die Tabellenführung nach dem 22. Bundesliga-Spieltag. Nach dem kurzzeitigen tabellarischen Überholmanöver von RB Leipzig am Samstag war das Team von Trainer Hansi Flick gefordert – und es lieferte in überzeugender Manier. 4:1 (3:0) gewannen die Münchner bei den abstiegsbedrohten Kölnern.

Flick hatte einst selbst für den "Effzeh" gespielt (1990 bis 1993), vor der Partie warnte er noch: Der Gegner sei "eine Mannschaft, die weh tun kann, wenn man zu nachlässig ist." Aber auch seine Münchner können ihren Gegnern weh tun, das wissen wiederum besonders die Kölner, die bereits zum zwölften Mal nacheinander ohne Sieg gegen den FCB blieben, die Partien zuvor gewannen die Münchner 4:0 und 3:1.

Am Sonntag entschieden die Bayern die Partie blitzschnell, sie starteten direkt mit Zug: Vom Einwurf links draußen weg initiierte Robert Lewandowski eine erste Kombination. Über Thomas Müller erreichte ihn der Ball im Strafraum wieder – Lewandowski schloss überzeugend links oben ins Eck ab (2. Minute). Es war bereits sein 23. Tor und Müllers 13. Vorlage in dieser Bundesliga-Saison.

Der in die Startelf gerückte Coman trifft

Die Kölner traten in ihren Sondertrikots zum Karneval und rot-weißen Ringelstutzen an und verteilten damit ganz viele Kamelle an die Münchner: Denn zwei Minuten später passten sich die Bayern dann über Lewandowski und Müller schon wieder locker durch den Strafraum, Coman schloss dann alleine vor Torwart Timo Horn flach zum 2:0 ab. Vorlage Nummer 14 von Müller. Coman war im Übrigen der einzige neue Spieler in der Bayern-Startelf im Vergleich zum 0:0 im Spitzenspiel gegen RB Leipzig vor einer Woche – er rückte für Leon Goretzka ins Team.

Anders als gegen RB ging in Köln alles viel zu leicht für den Tabellenführer: Nach dem ersten Eckball der Partie erreichte Serge Gnabry ein Ball von Joshua Kimmich am zweiten Pfosten. 15 Meter vor dem Tor lief er entlang der Strafraumlinie – um dann aus mittiger Position zum 3:0 zu treffen (12.). Damit stellten die Bayern ihre Bestmarke aus dem Jahr 1973 ein, damals hatten sie beim 5:3 gegen Rot-Weiß Oberhausen genauso früh 3:0 vorne gelegen. "Wir haben die ersten Minuten komplett verschlafen, das darf uns so nicht passieren", sagte Kölns Torwart Timo Horn bei Sky.

© BR24 Sport

Die Bayern siegen in Köln - auch dank dem starken Vorlagengeber Thomas Müller. Der Oberbayer spricht über die Schwierigkeiten beim erfolgreichen Gastspiel in Köln.

Boateng kassiert fünfte gelbe Karte

So frei wie gegen den 1. FC Köln am Sonntag durfte sich der FCB in dieser Saison wohl noch nie über ein Fußballfeld in Deutschland bewegen. Die Spielpause vor einer Woche, als das Rheinderby der Kölner in Gladbach wegen der Ankunft von Sturm „Sabine“ in Nordrhein-Westfalen ausfiel, schien dem FC offenkundig nicht gut getan zu haben.

Auch der Mittelfeldspieler Thiago hätte sich gleich danach noch einreihen können in die Torschützenliste, nach einer Vorlage von Alphonso Davies schoss er knapp daneben (20.). Gnabry scheiterte dann nach dem nächsten genialen Müller-Steilpass an der Latte (29.). Und Müller selbst? Der schoss einen Seitfallzieher daneben (34.). Kimmich durfte auch nochmal frei aus der Ferne an den Pfosten schießen (37.).

Die einzige schlechte Nachricht für die Münchner aus der ersten Halbzeit: Innenverteidiger Jérôme Boateng sah nach einem Foul gegen Jhon Cordoba die fünfte gelbe Karte und wird damit am Freitag gegen den SC Paderborn gesperrt fehlen (28.). Nach der Pause kam der Sommer-Zugang Lucas Hernández für ihn.

Zweimal jubelt Kölns Stürmer Cordoba - allerdings vergeblich

Die zweite Hälfte ging dann gleich mit Kölner Jubel los, Cordoba traf ins Tor. Bayerns Torwart Manuel Neuer wäre mit dem ersten Torschuss des Spiels zum ersten Mal geschlagen gewesen – doch per Videobeweis kam heraus: Der Vorlagengeber Ellyes Shkiri stand zuvor im Abseits (46.). Kurz darauf traf Cordoba erneut, stand aber jetzt selbst im Abseits (54.). "Ich habe uns selten so spielfreudig erlebt wie in der ersten Halbzeit", sagte Thomas Müller: "In der zweiten Halbzeit waren wir dann zu gemütlich, haben uns zu sicher gefühlt. Das ist menschlich. In der Champions League dürfen wir uns das aber nicht erlauben."

So war der abgebrochene Jubel durch den Schiedsrichter erst einmal die größte Auffälligkeit im zweiten Durchgang. Zudem spielten die Bayern deutlich verhaltener, sie begannen mit der Verwaltung des Ergebnisses. Trotzdem wurde es nochmal gefährlich, Mark Uth lief im Konter einmal alleine auf Neuer zu, der drosch den Ball weit vor seinem Tor weg (62.).

Die Angreifer Mark Uth und Serge Gnabry setzen die Schlusspunkte

Die Chance hat die Bayern gekitzelt: Pavard und der für Kimmich eingewechselte Tolisso erkämpften sich im Mittelfeld gemeinsam den Ball. Im Konter rannten dann die flinken Linksaußen Davies und Gnabry allen davon, Gnabry schlenzte den Ball vom Sechzehner letztlich zuckerl-süß zum 4:0 ins lange Eck (66.). Und auch auf der Gegenseite durften die Kölner noch einmal kontern: Uth traf nach einem schönen Zuspiel von Florian Kainz zum 1:4 (71.).

Die Münchner hatten in der Folge noch ein paar Konterchancen, spielten diese allerdings zu schwach aus. Gnabry, fein eingesetzt von Müller, zog den Ball aus knapp 16 Metern vorbei am Tor (72.), Lewandowski scheiterte an der Kölner Abwehr (76.) - und an Torwart Horn (78.).

Und: Auch der Rechtsverteidiger Benjamin Pavard wird gegen Paderborn wegen seiner fünften gelben Karte fehlen, Trainer Hansi Flick, der auf die Pressekonfernz nach dem Spiel wegen einer Erkältung verzichten musste, hat in dieser Woche also etwas Abwehr-Knobelarbeit vor sich. Ansonsten hielt der Sonntagnachmittag in Köln für den Tabellenführer aber fast nur gute Nachrichten bereit.

1. FC Köln - FC Bayern München

Köln: Timo Horn - Ehizibue, Bornauw, Czichos, Katterbach (28. Kainz) - Skhiri, Hector - Drexler, Uth, Jakobs (72. Schmitz) - Cordoba (81. Modeste). - Trainer: Gisdol

München: Neuer - Pavard, Jerome Boateng (46. Hernandez), Alaba, Davies - Kimmich (59. Tolisso), Thiago - Thomas Müller - Coman (79. Goretzka), Lewandowski, Gnabry. - Trainer: Flick

Schiedsrichter: Felix Zwayer (Berlin)

Tore: 0:1 Lewandowski (3.), 0:2 Coman (5.), 0:3 Gnabry (12.), 0:4 Gnabry (66.), 1:4 Uth (70.)

Zuschauer: 50.000 (ausverkauft)

Gelbe Karten: Bornauw (5) - Jerome Boateng (5), Thiago (6), Pavard (5)

Torschüsse: 13:26

Ecken: 1:6

Ballbesitz: 41:59 Prozent

Zweikämpfe: 113:108