Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

Der Challenge Roth - der Triathlon der Weltrekorde | BR24

© BR

Der Challenge Roth gilt als beliebtester Triathlon der Welt. Die Atmosphäre zwischen Spitzensport und familärem Ambiente fasziniert schon seit 1984.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Der Challenge Roth - der Triathlon der Weltrekorde

Der Challenge Roth gilt als beliebtester Triathlon der Welt. Die Atmosphäre zwischen Spitzensport und familärem Ambiente fasziniert schon seit 1984. Ein Blick zurück auf den Klassiker, der vor allem durch immer neue Weltrekorde für Aufsehen sorgt.

Per Mail sharen
Teilen

Nachdem Detlef Kühnel zwei Mal beim Ironman Hawaii gestartet war, lässt ihn der Sport nicht mehr los. Er will den Triathlon nach Franken holen. Beim TSV 1859 Roth findet er Verbündete, die mit ihm das sportliche Neuland betreten wollen. Zusammen mit den Vereinsmitgliedern Hubert Schwarz, Willi Dänzer, Karl Schmoll, Günter Kaeser, Hans Enzingmüller, Günter Ziegler und dem Vorsitzenden Manfred Jakob hebt er 1984 den Franken-Triathlon aus der Taufe. Noch wird in Roth auf Kurzdistanz gestartet - anstatt der heutigen Distanz von insgesamt 260 Kilometern bewältigen die Athleten "nur" eine Strecke von 51,5 Kilometern.

Erste Europameisterschaft in Roth 1987

Nach und nach greift der Triathlon-"Virus" um sich. Waren beim Debüt 1984 gerade mal zwei Lokaljournalisten dabei, werden die Medien erst Deutschland, später weltweit auf das Event aufmerksam. Schon 1987 muss sich Roth einer ersten internationalen Bewährungsprobe stellen: Detlef Kühnel und sein Team organisieren die Triathlon-Europameisterschaft. Und noch mehr: Die Macher der Ironman-Serie verschaffen sich bei der EM einen Eindruck vom Rother Event, dass die Lizenz für den Ironman Europe bekommt.

1988 geht es dann, bei der Ironman-Premiere, erstmals über die Langdistanz. Sieger Axel Koenders aus den Niederlanden knackt die Weltbestzeit (8:13:11 Stunden), der Ironman Europe in Roth ist erin voller Erfolg, hinterlässt aber ein dickes Minus in den Kassen der Veranstalter. Diese Loch stopft der unermüdliche Kühnel aber durch Sponsoren - die Zukunft des Triathlon in Roth ist gesichert.

Die 90er-Jahre: Weltrekorde, Höchstleistungen, Seriensieger

Roth bleibt auf Jahre das Mekka der Höchstleistungen und Weltrekorde. Die Niederländerin Thea Sybesma aus den Niederlanden kommt 1991 als erste Sportlerin unter neun Stunden ins Ziel, die legendäre Paula Newby-Fraser aus Simbabwe knackte in den 90er-Jahren gleich zwei Mal den Weltrekord. Der Deutsche Jürgen Zäck steht vier Mal ganz oben auf dem Podest.

Lothar Leder glückt eine Weltpremiere: 1996 kommt er nach 7:57:02 Stunden ins Ziel und knackt damit als Erster weltweit die Acht-Stunden-Marke. Allerdings ist schon 1997 der Belgier in 7:50:27 Stunden schneller - 14 Jahre lang war diese Zeit das Maß aller Dinge im internationalen Triathlon-Sport.

Das Ende des "Ironman Europe" in Roth

Ein Paukenschlag dann 2001: Detlef Kühnel beendet die Zusammenarbeit mit der World Triathlon Corporation (WTC), wegen inakzeptabler organisatorischer und finanzieller Forderungen an die Veranstalter. Das prophezeite Ende der Veranstaltung bleibt aber aus. Im Gegenteil: Roth wirbt nicht mehr mit dem "Ironman", sondern schlicht und einfach mit sich selbst: Der Triathlon Roth begeistert 2002 als "Challenge Roth" erneut die Zuschauermassen.

Und lockt weiter, jetzt organisiert von der Familie Walchshöfer, Top-Athleten an. Der Australier Chris McCormack gewinnt vier Mal, immer weider fallen Weltbestzeiten, teilweise jährlich. 2008 etwa, als die Niederländerin Yvonne van Vlerken nach 8:45:48 Stunden ins Ziel kommt. Bereits 2009 pulverisiert die Engländerin Chrissie Wellington diesen Weltrekord in 8:31:59 Stunden förmlich.

Aktuelle Triathlon-Weltrekorde in Roth aufgestellt

2011 feiern die Rother zehn Jahre "Challenge" - und wieder fällt ein Weltrekord. Andreas Raelert kommt nach 7:41:33 Stunden an, Chrissie Wellington feiert den "Hattrick" - das dritte Jahr in Folge Weltrekord, diesmal mit einer Zeit von 8:18:13 Stunden.

Den aktuellen Roth-Weltrekord bei den Herren hält Jan Frodeno in 7:35:39 Stunden, 2016 aufgestellt, natürlich in Roth. Bei den Frauen steht noch immer Chrissie Wellington mit ihrer 2011er-Zeit an der Spitze der Weltrekordliste.

Der Challenge Roth 2019 im Bayerischen Rundfunk

In diesem Jahre berichtet BR Sport erstmals live und in voller Länge im TV und im Webstream. Ausführliche Informationen und den Stream gibt es hier.

© BR

Video: BR Sport öffnet sein Archiv und zeigt die Reportage "Gänsehaut und Leidenschaft" anlässlich des 30. Geburtstags 2014 exklusiv in der BR Mediathek.