BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

DEL: Saisonauftakt mit schwierigem Gegner für Straubing | BR24

© dpa-Bildfunk/Lino Mirgeler

Spielszene aus der DEL

Per Mail sharen

    DEL: Saisonauftakt mit schwierigem Gegner für Straubing

    Lange haben die Fans der Straubing Tigers gewartet. Jetzt steht der DEL-Spielplan fest. Los geht es für die Straubinger am 23. Dezember mit einem ungemütlichen Gegner: Der Hauptrundensieger der vergangenen Saison kommt von München nach Straubing.

    Per Mail sharen
    Von
    • Michael Wagner
    • BR24 Redaktion

    Der Spielplan für die Gruppenphase der DEL-Saison 2020/21 steht fest: Saisonauftakt für die Straubing Tigers ist der 23. Dezember. Das gab der Verein heute in einer Pressemitteilung bekannt. Die Niederbayern treffen daheim auf den EHC Red Bull München, den Spitzenreiter der Hauptrunde 2019/20.

    Enger Spielplan für Straubing Tigers

    Bereits am zweiten Weihnachtsfeiertag geht es für die Straubinger nach Mannheim, wo der Hauptrundenzweite, die Adler Mannheim, auf die Mannschaft von Headcoach Tom Pokel wartet. Kurz nach dem Jahreswechsel gastiert dann der ERC Ingolstadt in Straubing.

    Coronabedingt: Liga-Aufteilung in Süd und Nord

    Die Liga wurde für die kommende Saison coronabedingt in eine Nord- und eine Süd-Division aufgeteilt. Jason Dunham, der Sportliche Leiter der Straubing Tigers begrüßt diese Entscheidung: "Die Aufteilung der Liga in eine Nord- und eine Süd-Gruppe bringt durch vergleichsweise kurze Anreisewege sowie der Vermeidung von Hotelübernachtungen massive Erleichterungen für alle Teams mit sich und verleiht uns als Liga eine große Flexibilität."

    Am Ende des Tages seien alle aber nur glücklich, dass es jetzt endlich losgeht: "Wir freuen uns riesig auf den Saisonstart und die gesamte Spielzeit", so der Straubinger Headcoach.

    Hilfszahlungen und Gehaltsverzicht ermöglichen Saisonstart

    Der Saisonstart war aufgrund der Corona-Pandemie zweimal verschoben worden. Zwischenzeitlich stand sogar eine Komplettabsage im Raum. Zwei wesentliche Faktoren lassen eine "Geistersaison" ohne Zuschauereinnahmen nun doch zu: Der ligaweite Gehaltsverzicht von Spielern und Trainern von bis zu 60 Prozent sowie die Auszahlung von staatlichen Hilfszahlungen von bis zu 800.000 Euro an viele Clubs.

    Straubing stimmt für Aufnahme des Spielbetriebs

    Auch die Straubing Tigers haben ihre Entscheidung erst nach sorgfältigen wirtschaftlichen Abwägungen getroffen. "Dank gilt unseren Spielern sowie den Trainern, unseren Mitarbeitern, Gesellschaftern, Sponsoren, Partnern, Gönnern und allen Beteiligten, die dazu ihren Anteil geleistet haben", sagte Geschäftsführerin Gaby Sennebogen. Zudem habe die "monetäre Unterstützung aus dem staatlichen Hilfspaket für den Profisport einen entscheidenden Faktor" gespielt.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!