BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© picture-alliance/dpa
Bildrechte: picture-alliance/dpa

Die Münchner feiern den zweiten Sieg im zweiten Saisonspiel.

Per Mail sharen

    DEL: Münchner Siegesserie und Augsburger Auftaktpleite

    Der zweite Spieltag in der Deutschen Eishockey-Liga lief für die bayerischen Mannschaften durchwachsen. Während die Münchner den ersten Platz sicherten, müssen Straubing und Augsburg Niederlagen verarbeiten. Ingolstadt siegt in letzter Minute.

    Per Mail sharen
    Von
    • BR24 Sport

    Zwei Spiele, zwei Siege. Der Start für den EHC RED Bull München in die neue DEL-Saison hätte kaum besser sein können: Beim Heimspiel gegen die Kölner Haie setzten sich die Münchner mit 6:4 durch. Nach einem torlosen ersten Drittel drehten beide Mannschaften auf. Köln erwischte den besseren Start, ging mit zwei Toren in Führung.

    Wenige Zuschauer in München

    Münchner das Spiel noch im selben Viertel. Der Doppelpack von Fredrik Tiffels brachte die Entscheidung. Einziger Wermutstropfen: die geringe Zuschauer-Auslastung. Beim ersten Heimspiel der Saison kamen nur 2247 Fans - rund die Hälfte der aktuell erlaubten Zuschauer.

    Red Bull München - Kölner Haie 6:4 (0:0, 4:3, 2:1).

    Tore: 0:1 Müller (25:26), 0:2 Ferraro (28:41), 1:2 Street (29:53), 2:2 Redmond (30:54), 3:2 Ortega (31:17), 3:3 Thuresson (37:54), 4:3 Redmond (39:20), 5:3 Tiffels (43:40), 5:4 Howden (58:58), 6:4 Tiffels (59:51) - Zuschauer: 2247 - Strafminuten: München 6 - Köln 10

    Auftaktniederlage für Augsburg

    Die Augsburg Panther mussten mit einer Niederlage in die Saison starten. Nachdem sie am ersten Spieltag nur zugeschaut hatten, ging die Spielzeit für die Panther mit dem Auswärtsspiel in Düsseldorf erst richtig los. Die Augsburger gingen im ersten Drittel durch Brad McClure in Führung. Dem starken zweiten Durchgang der Gastgeber konnten sie allerdings nur wenig entgegensetzen. Im letzten Drittel glich Augsburg fünf Minuten vor dem Ende noch einmal aus. Doch die anschließenden Treffer von Jerry D'Amigo und Tobias Eder entschieden das Spiel zugunsten der Hausherren.

    Düsseldorfer EG - Augsburger Panther 5:3 (0:1, 2:0, 3:2).

    Tore: 0:1 McClure (19:59), 1:1 Svennson (31:14), 2:1 O'Donnell (31:21), 3:1 Barta (44:37), 3:2 Trevelyan (55:00), 3:3 Graham (55:59), 4:3 D'Amigo (56:27), 5:3 Eder (59:46) - Zuschauer: 5248 - Strafminuten: Düsseldorf 10 - Ausgburg 12

    Geglückte Heimpremiere für Nürnberg Ice Tigers

    Es war eine Heimpremiere nach Maß: Über 3400 Zuschauer in der Halle, ein früher Treffer, ein souveräner Sieg. Nach der Auftakt-Niederlage gegen die Iserlohn Rossters konnten die Nürnberger den ersten Saisonsieg einfahren. Schon in der vierten Minute traf Taylor Sheehy im Powerplay zum 1:0 für die Gastgeber. Nach einem torlosen zweiten Drittel besorgte Neuzugang Ryan Stoa mit einem schönen Treffer das 2:0, ehe Chris Brown das Spiel entschied.

    Nürnberg Ice Tigers - Bietigheim Steelers 3:0 (1:0, 0:0, 2:0).

    Tore: 1:0 Sheehy (03:47), 2:0 Stoa (51:09), 3:0 Brown (57:08) - Zuschauer: 3418 - Strafminuten: Nürnberg 4 - Bietigheim 10

    Straubing Tigers: Niederlage trotz wilder Aufholjagd

    Nach dem starken Saisonstart gegen die Adler Mannheim starteten die Straubinger auch gegen Bremerhaven gut. In der vierten Minute gingen die Straubinger durch ein Tor von Marcel Brandt in Führung. Die Pinguins Bremerhaven antworteten prompt, glichen nach zwei Minuten aus und erhöhten noch im ersten Drittel auf 3:1. Auch in der Folge dominierten die Gastgeber. Im letzten Viertel starteten die Straubinger eine starke Aufholjagd. Innerhalb kürzester Zeit trafen Travis James Mulock und Marcel Brandt zum 4:5-Anschlusstreffer. Doch die späten Tore konnten die Niederlage nicht mehr verhindern.

    Fischtown Pinguins Bremerhaven - Straubing Tigers 5:4 (3:1, 1:1, 1:2).

    Tore: 0:1 Brandt (3:29), 1:1 Wahl (5:33), 2:1 Andersen (15:03), 3:1 Krogsgaard (18:43), 4:1 Urbas (20:31), 4:2 M. Connolly (26:29), 5:2 Wejse (44:19), 5:3 TJ Mulock (54:58), 5:4 Brandt (56:21) - Zuschauer: 2187 - Strafminuten: 21 / 25

    Last-Minute Sieg für ERC Ingolstadt

    Es war eine packende Partie zwischen dem ERC Ingolstadt und den Schwenniger Wild Wings. Nach einer wilden Anfangsphase, in der Louis-Marc Aubry schon in der fünften Minute den Ausgleich erzielt, passierte zunächst wenig. Fast 55 Minuten mussten die 3.000 Ingolstädter Fans auf ein weiteres Tor warten. Zehn Sekunden vor Schluss war es wieder Aubry der mit seinem zweiten Treffer des Abends für den gefeierten Heimsieg in Ingolstadt sorgte.

    ERC Ingolstadt - Schwenninger Wild Wings 2:1 (1:1, 0:0, 1:0).

    Tore: 0:1 Olimb (03:38), 1:1 Aubry (04:42) 2:1 Aubry (59:50) - Zuschauer: 3021 - Strafminuten: 6 / 8