BR24 Logo
BR24 Logo
Sport

DEL: München und Nürnberg gewinnen | BR24

© picture alliance/Fotostand

Im Zweikampf: Daniel Weiß (Iserlohn Rootsters) und Justin Schütz (EHC Red Bull München)

Per Mail sharen
Teilen

    DEL: München und Nürnberg gewinnen

    Der EHC Red Bull München feierte einen 7:5-Sieg gegen die Iserlohn Roosters und bleibt an der Tabellenspitze der Deutschen Eishockey-League. Die Nürnberg Ice Tigers bezwangen die Kölner Haie mit 6:3. Augsburg, Straubing und Ingolstadt unterlagen.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Mit 7:5 (2:2, 2:2, 3:1) setzte sich der EHC Red Bull München zu Hause im Olympia-Eisstadion gegen die Iserlohn Roosters durch. Lange hielten die Gäste das Duell mit dem offen, führten sogar zwischenzeitlich mit 4:2 und 5:4. Doch im Schlussspurt zeigten sich die Münchner Hausherren unter der Leitung von Don Jackson abgezockter und drehten die Partie zu ihren Gunsten. Yasin Ehliz (10./57.), Justin Shugg (15.), Trevor Parkes (28.), Mark Voakes (35.), John-Jason Peterka (46.), Chris Bourque (47.) sorgten für den 7:5-Sieg.

    Ice Tigers schlagen Kölner Haie

    Die Nürnberg Ice Tigers bezwangen die Kölner Haie mit 6:3 (2:0, 1:2, 3:1). Die Tore für die Franken erzielten Brandon Buck (14./55.), Will Acton (15./50.), Jack Skille (38.) und Eugen Alanow (54.). Durch diesen Erfolg schob sich das Team von Coach Kurt Kleinendorst in der Tabelle mit 51 Punkten vor die Augsburger. Die Kölner bleiben damit auch nach sechs Spielen 2020 noch ohne Sieg. Insgesamt war es für die Rheinländer die achte Niederlage am Stück.

    Auch Augsburg kann Mannheim nicht stoppen

    Meister Adler Mannheim baute seine Siegesserie weiter aus. Das Team von Trainer Pavel Gross besiegte die Augsburger Panther mit 4:0 (1:0, 1:0, 2:0). Dabei schoss der gerade 18 Jahre alt gewordene Tim Stützle sein sechstes Saisontor und punktete damit zum achten Mal in den vergangenen zehn Spielen. Für Mannheim war es der zehnte Heimsieg am Stück und der siebte Erfolg insgesamt. Die Adler festigten damit Platz zwei hinter Vize-Champion EHC Red Bull München. Am Freitag kommt es beim Tabellendritten EHC Straubing zum DEL-Spitzenspiel. Für die Schwaben wird es nach der 17. Saison-Niederlage allmählich eng. 14 Spiele vor dem Ende der Hauptrunde, müssen die Augsburger um den Einzug in die Playoffs bangen.

    Straubing Tigers verlieren, bleiben aber Dritter

    Straubing, das Überraschungsteam aus Niederbayern, verlor bei der Düsseldorfer EG 2:3 (1:1, 0:1, 1:1). Für die Düsseldorfer war der Sieg ein wichtiger Schritt in Richtung Playoff-Qualifikation.

    Der ERC Ingolstadt unterlag gegen die von der Insolvenz bedrohten Krefelder Pinguinen mit 1:4 (1:1, 0:0, 0:3). In den kommenden Tagen soll sich entscheiden, ob Geldgeber dem Ex-Meister weitere Mittel zur Verfügung stellen, damit zumindest die laufenden Saison zu Ende gespielt werden kann.

    Wolfsburg gewann das Nord-Duell gegen die Fischtown Pinguis aus Bremerhaven 2:1 (0:1, 1:0, 0:0) nach Penalty-Schießen. Die Eisbären Berlin gewannen in Schwenningen mit 5:3 (3:2, 1:1, 1:0).