BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© Angelika Warmuth/dpa
Bildrechte: Angelika Warmuth/dpa

Spielszene EHC München - Grizzlys Wolfsburg

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

DEL: München gibt Tabellenführung an Mannheim ab

Titelaspirant EHC München hat am 8. Spieltag die Tabellenführung in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) an seinen größten Konkurrenten Mannheim abgegeben. Im Abstiegskampf feierten die Nürnberg Ice Tigers gegen den ERC Ingolstadt ihren zweiten Sieg.

Per Mail sharen
Von
  • BR24 Sport

Titel-Mitfavorit EHC München kassierte in einem intensiven und engen Spiel gegen Vizemeister Grizzlys Wolfsburg mit 2:3 (1:1, 1:1, 0:1) die erste Heimniederlage. Für München war es am achten Spieltag erst die zweite Niederlage, die dem EHC allerdings die Tabellenführung kostete. Neuer Spitzenreiter sind die Adler Mannheim, die bereits am Donnerstag die Kölner Haie mit 2:0 besiegt hatten.

"Unser Spiel war über weite Strecken ordentlich, aber das ist nicht unser Anspruch, ordentlich zu spielen. Wir können viel mehr." Patrick Hager, EHC München

Titelverteidiger Eisbären Berlin kassierte mit 1:3 (0:2, 0:0, 1:1) gegen die Düsseldorfer EG im vierten Heimspiel die vierte Niederlage und rutschte auf den sechsten Rang ab. Champions-League-Teilnehmer Fischtown Pinguins Bremerhaven schob sich mit einem souveränen 5:0 (1:0, 2:0, 2:0) gegen die Augsburger Panther ins Tabellenmittelfeld.

Sieg für Nürnberg, Niederlage für Straubing

Im Abstiegskampf feierten die Nürnberg Ice Tigers nach dem Rauswurf von Trainer Frank Fischöder ihren zweiten Sieg. Mit Sportdirektor Stefan Ustorf an der Bande bezwangen die Franken den ERC Ingolstadt 5:2 (1:0, 3:1, 1:1) und setzten sich ein wenig vom Tabellenende ab.

© BR
Bildrechte: picture-alliance/dpa

Der 8. Spieltag der Deutschen Eishockey Liga (DEL) in der Saison 2021/22: Das Spiel Nürnberg Ice Tigers - ERC Ingolstadt in der Zusammenfassung.

Der Olympia-Silbermedaillengewinner Patrick Reimer schoss zwei Tore in Unterzahl, eins jedoch als Ingolstadt bereits den Torhüter zugunsten eines weiteren Feldspielers vom Eis genommen hatte. Der 38-Jährige zog mit dem 786. Scorerpunkt seiner Karriere in der ewigen Scorer-Wertung an Robert Hock vorbei auf Platz zwei.

Bester Punktesammler der DEL-Historie ist noch der ehemalige Düsseldorfer Daniel Kreutzer mit 797. Auch die Krefeld Pinguine holten nach ihrem Trainwechsel beim 3:1 (0:0, 2:0, 1:1) bei den Schwenninger Wild Wings den zweiten Saisonsieg.

Die Rote Laterne gaben die Krefeld Pinguine nach ihrem 3:1 (0:0, 2:0, 1:1) bei den Schwenninger Wild Wings an die Schwarzwälder ab.

Die fünfte Niederlage in Serie kassierten die Straubing Tigers, die ihr Heimspiel gegen Aufsteiger Bietigheim Steelers mit 3:4 (2:2, 0:1, 1:0, 0:1) nach Verlängerung verloren.

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht's zur Anmeldung!